09. Juni 2008 13:03

US-Experiment 

Forscher entwöhnten Ratten vom Alkohol

US-Forschern gelang es, durch eine körpereigene Substanz Ratten vom Alkohol abzugewöhnen. Nun hofft man, dass dies auch beim Menschen geht.

Forscher entwöhnten Ratten vom Alkohol
© DPA/Zoologische Staatssammlung

Mit Hilfe einer körpereigenen Substanz lässt sich bei Ratten innerhalb von wenigen Minuten das Verlangen nach Alkohol stoppen. Direkt ins Gehirn verabreicht, bremst sie nicht nur die akute Lust auf die Droge, sondern verhindert auch Rückfälle nach längerer Alkoholabstinenz, berichten US-Forscher in den "Proceedings" der US-Akademie der Wissenschaften.

Auch bei Mensch möglich?
Da der Alkoholsucht bei Ratten und Menschen ähnliche Prozesse zugrunde liegen, hoffen die Forscher, nun eine Therapie gegen Alkoholismus entwickeln zu können. Bei der Substanz, die Sebastian Carnicella und Kollegen von der University of California in Emeryville untersucht haben, handelt es sich um den Wachstumsfaktor GDNF. Er ist normalerweise für die Entwicklung bestimmter Nervenzellen im Zentralnervensystem zuständig. Die Wissenschafter spritzten GDNF nun direkt in einen Bereich des Gehirns, der eine zentrale Rolle bei Alkohol- und Drogensucht spielt: in das ventrale tegmentale Areal (VTA).




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |