27. Februar 2008 14:12

"Killer der Meere" 

Gigantische Meeresechse in Norwegen entdeckt

Der Killer der Meere lebte vor 150 Millionen Jahren. Jetzt wurden seine Knochen auf Spitzbergen gefunden.

Gigantische Meeresechse in Norwegen entdeckt
© Reuters
Gigantische Meeresechse in Norwegen entdeckt
© Reuters
Gigantische Meeresechse in Norwegen entdeckt
© Reuters
Gigantische Meeresechse in Norwegen entdeckt
© Reuters

Norwegische Forscher haben eine der größten Meeresechsen ausgraben, die je in den Weltmeeren schwamm. Das fast 15 Meter lange Tier zog vor 150 Millionen Jahren durch die nördlichen Meere.

plio3
Auf Spitzbergen entdeckten Forscher das Sensations-Fossil (Foto: Reuters)

"Das Monster"
Das Fossil auf Spitzbergen, das die Experten "Monster" nannten, gehört zu den gewaltigsten Exemplaren der Pliosaurier, die einen riesigen Schädel, imposante Zähne und vier Flossen hatten. Allein diese seien bei dem nun entdeckten Tier fast drei Meter lang gewesen, teilte die Universität Oslo am Mittwoch mit.

plio2
Der Killer der Meere lebte vor 150 Millionen Jahre (Bild: Reuters)

Könnte VW Käfer zerbeissen
"Ein großer Pliosaurier wäre in der Lage gewesen, einen Kleinwagen ins Maul zu nehmen und durchzubeißen", sagte der Paläontologe Richard Forrest dem britischen Sender BBC.

plio4
Mit seiner Länge von 15 Metern könnte der Pliosaurier einen Kleinwagen zerbeissen (Foto: Reuters)




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare