06. November 2007 15:08

Ilsebill salzte nach 

Günther Grass formuliert den schönsten Romanbeginn

Eine Jury bewertete Romaneinstiege - und kürte den Beginn von "Der Butt" von Günther Grass als den schönsten.

Günther Grass formuliert den schönsten Romanbeginn
© APA, Günther Grass

Der "schönste erste Satz" stammt von Günter Grass: "Ilsebill salzte nach", der Anfang von Grass' Roman "Der Butt", hat die Wahl zum schönsten Romanbeginn der deutschen Literatur gewonnen. In der Kategorie Kinder und Jugendliche machte Janosch das Rennen mit seiner Erzählung "Lari Fari Mogelzahn", und bei den Schulklassen siegte Paul Maars Klassiker "Neue Punkte für das Sams". Die Gewinner wurden am Dienstagabend bei einer Gala in der Alten Oper in Frankfurt am Main präsentiert.

17.000 Leser befragt
Die Stiftung Lesen und die Initiative Deutsche Sprache hatten zu dem Wettbewerb aufgerufen, an dem sich mehr als 17.000 Kinder, Jugendliche und Erwachsene beteiligten. Ihre Vorschläge mitsamt Begründung wurden von einer Jury geprüft, der Jutta Limbach, Elke Heidenreich, Marietta Slomka, die Autoren Paul Maar und Thomas Brussig sowie der Handballnationaltrainer Heiner Brand angehörten.

Kategorie Erwachsene
In der Kategorie Erwachsene folgten die Juroren dem Vorschlag des Wieners Lukas Mayrhofer, der sich für Grass ausgesprochen hatte. Auf Platz zwei kam Franz Kafkas Erzählung "Die Verwandlung": "Als Gregor Samsa eines Morgens aus unruhigen Träumen erwachte, fand er sich in seinem Bett zu einem ungeheueren Ungeziefer verwandelt." Der dritte Preis ging an die Geschichte "Der Leseteufel" von Siegfried Lenz: "Hamilkar Schaß, mein Großvater, ein Herrchen von, sagen wir mal, einundsiebzig Jahren, hatte sich gerade das Lesen beigebracht, als die Sache losging."

Janosch gewinnt bei Kinderbüchern
Als schönster erster Satz der Einsendungen von Kindern und Jugendlichen wurde Janoschs erster Satz gekürt: "In der Mottengasse elf, oben unter dem Dach hinter dem siebten Balken in dem Haus, wo der alte Eisenbahnsignalvorsteher Herr Gleisenagel wohnt, steht eine sehr geheimnisvolle Kiste". Auf Platz zwei schaffte es der Anfangssatz aus Cornelia Funkes "Tintenherz": "Es fiel Regen in jener Nacht, ein feiner, wispernder Regen." Der dritte Platz wurde an Ildiko von Kürthys Anfang des Romans "Blaue Wunder" vergeben: "Entweder mache ich mir Sorgen oder was zu essen."

Paul Maar wurde Erster des Schülerwettbewerbs mit dem Satz: "Es war Mitternacht, und Herr Taschenbier saß auf dem Dach von Frau Rotkohls Haus." Den zweiten Platz in der Kategorie Schulklassen belegte der erste Satz aus Wolfgang und Heike Hohlbeins "Krieg der Engel". Der dritte Platz ging an den Anfang von Klaus Manns "Der Wendepunkt".

Sonderpreis
Ein Sonderpreis wurde an die schönste Einsendung aus dem Ausland vergeben. Ihn gewann die Russin Marina Demenkowa mit ihrem Vorschlag "Der Hirbel ist der Schlimmste von allen, sagten die Kinder im Heim" aus Peter Härtlings "Hirbel".




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare