10. Dezember 2007 13:34

Al Gore prämiert 

Heute wird der Nobelpreis verliehen

Bei der Verleihung der Nobelpreise in Stockholm und Oslo plant Preisträger Al Gore plant ein Appell für verbesserten Klimaschutz.

Heute wird der Nobelpreis verliehen

In Stockholm und Oslo werden am Montag die diesjährigen Nobelpreise verliehen. Der frühere US-Vizepräsident Al Gore nimmt in Oslo den Friedensnobelpreis entgegen und will vor Nowegens König Harald einen neuen Appell für eine verbesserten Klimaschutz starten. Stellvertretend für den gemeinsam mit Gore ausgezeichneten UN-Klimarat (IPCC) nimmt der Inder Rajendra Pachauri an der Zeremonie teil.

Werbung für Bali
Al Gore und der Chef des Weltklimarates, Rajendra Pachauri, haben für ein "starkes Mandat" auf der UN-Klimakonferenz auf Bali geworben. Gore und der UN-Klimarat erhalten den Nobelpreis am Montag für ihre Beiträge zur weltweiten Mobilisierung gegen eine drohende Klimakatastrophe. Gore sagte bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem indischen Klimarats-Chef Pachauri: "Wir haben es mit einem weltweiten Notfall zu tun."

Optimismus für Bali
Er sei optimistisch, dass die gegenwärtige Konferenz auf Bali ein starkes Mandat bringen werde, weil überall auf der Welt einschließlich der USA das Bewusstsein für die Gefahren durch Treibhausgase stark gewachsen sei. Gore sagte weiter: "Wir erleben das Heranwachsen der ersten globalen Volksbewegung für ein gemeinsames Ziel."

Bis 2015 Klima-Umkehr erzwingen
Pachauri meinte: "Wir haben jetzt eine sehr klare zeitliche Perspektive. Spätestens 2015 muss die Emission der Treibhausgase wirklich heruntergehen." Das Bali-Treffen könne etwas bringen, weil es inzwischen "überall auf der Welt ein klares Bewusstsein vom Ernst der Lage gibt". Der Trend der Schätzungen zur globalen Erwärmung sei "eindeutig und kann in Zukunft durchaus noch düsterer werden".

Das norwegische Nobelkomitee hat die mit insgesamt zehn Millionen schwedischen Kronen (1,1 Millionen Euro) dotierte Auszeichnung zu gleichen Teilen an Gore und den Klimarat vergeben.

Zweimal Nobelpreis für Deutschland
Mit zwei Preisträgern in Stockholm ist Deutschland vertreten: dem Physiker Peter Grünberg und dem Chemiker Gerhard Ertl. Literaturnobelpreisesträgerin Doris Lessing kann aus gesundheitlichen Gründen nicht an der Zeremonie teilnehmen. Neben der 88-jährigen Britin kann auch der 90-jährige Leonid Hurwicz nicht persönlich den Preis in Empfang nehmen. Hurwicz gehört zu den Preisträgern in den Wirtschaftswissenschaften.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |