09. November 2007 17:16

Weltraumspaziergang 

ISS-Astronauten bereiten Andocken der Columbus vor

Der Spaziergang im All dauerte fast sieben Stunden. Im Weltraumlabor Columbus werden Experimente in der Schwerelosigkeit durchgeführt.

ISS-Astronauten bereiten Andocken der Columbus vor
© EPA/NASA

Zwei Astronauten der Internationalen Raumstation ISS haben am Freitag mit umfangreichen Außenarbeiten zum geplanten Andocken des europäischen Weltraumlabors "Columbus" begonnen. Es geht darum, das 15 Tonnen schwere Verbindungsmodul "Harmony" zu verlegen, an dem das Labor bereits im Dezember angekoppelt werden soll.

Atlantis startet am 6. Dezember
Dazu trafen ISS-Kommandantin Peggy Whitson und der russische Astronaut Yuri Malenchenko bei einem ersten von insgesamt drei Einsätzen im Weltall erste Vorbereitungen. Die Raumfähre Atlantis mit dem "Columbus"-Labor und dem Deutschen Hans Schlegel an Bord soll am 6. Dezember starten.

Weltraumspaziergang geklappt
Bei dem "Weltraumspaziergang" am Freitag, der fast sieben Stunden lang dauerte, verlegten die Astronauten zunächst einen Adapter und kappten elektrische Verbindungen. "Soweit geht alles glatt", so ein Sprecher der US-Weltraumbehörde NASA.

Harmony nur provorisch angehängt
Das in Italien gebaute Modul "Harmony", das später auch als Schlafplatz für Astronauten benutzt werden soll, war von der Raumfähre "Discovery" Ende Oktober geliefert und provisorisch installiert worden. Es muss aber dauerhaft dort angekoppelt werden, wo "Discovery" geparkt hatte. Zur Verlegung sind zwei weitere Einsätze am 20. und 24. November notwendig.

Deutsches Labor ermöglicht Experimente
Das in Bremen gebaute 880 Millionen Euro teure Labor "Columbus" dient zu wissenschaftlichen Untersuchungen in der Schwerelosigkeit. Unter anderem sollen Experimente an Zellen, Gewebekulturen und Mikroorganismen unternommen werden.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |