04. Juni 2008 11:04

"Kibo" 

ISS bekommt japanisches Labor

Die Internationale Raumstation ISS hat ein neues Labor. Zwei Astronauten der Discovery montierten "Kibo" an der ISS.

ISS bekommt japanisches Labor
© APA

Zwei Astronauten der US-Raumfähre "Discovery" haben am Dienstag erfolgreich das Forschungslabor "Kibo" an der Internationalen Raumstation (ISS) montiert. Dabei nutzten der Japaner Akihiko Hoshide und seine US-Kollegin Karen Nyberg einen Roboterarm, um das knapp 16 Tonnen schwere Labor aus dem Laderaum ihrer Raumfähre zur ISS zu hieven, wie der Fernsehsender der NASA berichtete.

"Kibo" hat mit elf Metern Länge die Größe eines Busses und ist damit das größte bisher installierte Modul. Es soll Platz für vier Astronauten bieten und für Experimente zu Weltraummedizin, Biologie und Biotechnologie, Materialproduktion und Kommunikation genutzt werden. Das Labor, in das die japanische Regierung 2,8 Milliarden Dollar investiert hat, soll Japan den Weg zu einer bedeutenderen Rolle in der Weltraumforschung ebnen.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare