18. Dezember 2007 12:52

Man weiß ja nie 

Japan nimmt UFO-Bedrohung nicht ernst

Eine Anfrage besorgter Abgeordneter wurde negativ beantwortet: Japan trifft keine Vorkehrungen gegen UFOs.

Japan nimmt UFO-Bedrohung nicht ernst

Die japanische Regierung hat bislang keine Vorkehrungen gegen die mögliche Ankunft von UFOs getroffen. Das versicherte die Regierung am Dienstag in einer Reaktion auf die besorgte Anfrage eines Abgeordneten der Opposition. "Die Regierung hat die Existenz von 'unbekannten Flugobjekten', die angeblich von außerhalb der Erde geflogen kamen, nicht bestätigt," hieß es in einer vom Kabinett abgesegneten Mitteilung.

Keine Maßnahmen gegen UFOs
In Ermangelung einer solchen Bestätigung sammle die Regierung keine Informationen über UFOs und tausche sich nicht mit anderen Regierungen aus. "Wir überlegen nicht, welche Maßnahmen für den Fall zu treffen sind, dass 'unbekannte Flugobjekte' über unser Land hinwegfliegen."

Lügen die UFO-Zeugen?
Die Anfrage stammte von dem Abgeordneten Ryuji Yamane von der oppositionellen Demokratischen Partei. Dieser hatte gesagt, Tokio müsse den Aussagen der zahlreichen Menschen nachgehen, die UFOs gesehen haben wollen. Möglicherweise handelte es sich dabei schlicht um Flugzeuge oder um Meteore, die in die Erdatmosphäre eindringen.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |