12. Februar 2009 08:10

Freitag, der 13. 

Jeder achte Österreicher ist abergläubisch

Sechs Prozent der Österreicher sind an diesem Datum besonders vorsichtig. Für mindestens genausoviele ist es allerdings ein Glückstag.

Jeder achte Österreicher ist abergläubisch
© Dpa

Für die meisten Österreicher (85 Prozent) ist Freitag, der 13., ein Tag wie jeder andere auch. Immerhin sechs Prozent gaben bei einer Umfrage von makam market research an, an diesem Datum besonders vorsichtig zu sein, wobei vermehrt Personen mit Pflichtschulabschluss am Freitag, den 13., wachsamer sind als sonst. Für acht Prozent der 500 Befragten ist der Tag sogar ein Glückstag.

Frauen abergläubischer
Nur knapp jeder achte Österreicher bezeichnet sich selbst als abergläubisch (13 Prozent). Dennoch glaubt die Hälfte der Befragten an die glücksbringende Wirkung eines vierblättrigen Kleeblattes. 45 Prozent stimmten zu, dass ein Rauchfangkehrer bzw. ein Hufeisen Glück bringe. Von Sternschnuppen, die Wünsche erfüllen, sind 45 Prozent überzeugt, wobei Frauen am häufigsten darauf schwören.

Etwas mehr als ein Drittel der Österreicher ist der Meinung, dass auf Holz klopfen Unheil verhindern kann. Jeder siebente denkt, dass ein zerbrochener Spiegel Pech bringt und eine schwarze Katze, die von rechts den Weg kreuzt, Unglück verheißt. Acht Prozent der Befragten vermeiden den Weg unter einer Leiter. Sechs Prozent




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare