26. Mai 2008 19:29

Donnerbalken-Studie 

Jeder dritte Österreicher hat Verdauungs-Probleme

Am häufigsten müssen Salzburger auf die Toilette. Schlusslicht sind die Wiener: 16.600 von ihnen gehen nur ein Mal pro Woche "groß".

Jeder dritte Österreicher hat Verdauungs-Probleme

Das Schnitzerl bekommt nicht jedem gut. Laut einer Studie leidet jeder dritte Österreicher unter Verdauungsproblemen. Von Blähungen, Völlegefühl, Durchfall und Verstopfung geplagt sind demnach 2,6 Mio. Personen. Fast 17.000 Wiener verrichten weniger als einmal pro Woche ihr "großes Geschäft", Salzburger gehen am öftesten auf die Toilette, zeigt eine anlässlich des 5. Weltverdauungstages von Danone Activia bei Marketagent.com in Auftrag gegebenen Studie, bei der 1.000 Österreicher zwischen 14 und 69 Jahren zu ihrer Verdauung befragt wurden.

Salzburg gehen am häufigsten aufs Klo
In Salzburg haben mehr als drei Viertel täglich Stuhlgang (78 Prozent), knapp gefolgt von 76 Prozent im Burgenland und 72 Prozent in Oberösterreich. Schlusslicht sind die Vorarlberger mit 54 Prozent. Die Bevölkerung keines anderen Bundeslandes geht jedoch so selten aufs Klo wie die Wiener, wo ein Prozent der Befragten weniger als einmal pro Woche ihr "großes Geschäft" verrichten, das sind knapp 16.600 Wiener.

Jeder Zweite mit Verdauungsproblemen klagt über Blähungen und jeweils über ein Drittel über Völlegefühl, Durchfall oder Verstopfung. Hier sind die Ergebnisse der Bundesländer recht ähnlich. Dabei fühlen sich die Steirer am unwohlsten (ein Viertel) und schwerfälligsten (jeder sechste), die Oberösterreicher am müdesten/energielosesten (jeder fünfte) und die Tiroler am reizbarsten (jeder sechste).

Sich "in ihrer Kleidung nicht wohlzufühlen" geben am öftesten Steirer (16,3 Prozent) an und jeder 10. betroffene Tiroler will nicht außer Haus gehen und hat Schlafstörungen. Am unattraktivsten bei Verdauungsproblemen empfinden sich die Steirer (jeder Sechste), gefolgt von den Kärntnern (13,7 Prozent). Auch jeder zehnte Oberösterreicher und Wiener empfindet sich als unattraktiv, wenn die Verdauung nicht funktioniert.

Wassermangel
Als Auslöser für die Verdauungsprobleme sieht jeder fünfte Betroffene "nicht genügend Wasser trinken", jeder Sechste macht "Stress/Zeitdruck" und "zu schnelles/hastiges Essen" dafür verantwortlich und 16 Prozent nennen "Bewegungsmangel".

Aus der Untersuchung geht weiters hervor, dass die Wichtigkeit einer geregelten Verdauung mit dem Alter zunimmt. Während nur für ein Drittel der unter 18-Jährigen eine geregelte Verdauung sehr wichtig ist, geben das knapp drei Viertel der über 60-Jährigen an.

"Europaweit sind schätzungsweise 40 bis 80 Millionen Europäer von Verdauungsproblemen betroffen. Diese sind ein ernstzunehmendes Thema, über das man jedoch nicht gerne spricht", sagte Frank Uszko, Geschäftsführer von Danone Österreich in einer Aussendung.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |