24. April 2008 19:14

Belgien 

Jugendliche brachten Coca-Cola zum Explodieren

1360 Jugendliche machten ein Cola-Minz-Gemisch zu riesigen Fontänen. Für einen guten Zweck - und neuen Weltrekord.

Jugendliche brachten Coca-Cola zum Explodieren
© APA

Auf dem Ladeuze-Platz im Zentrum der belgischen Stadt Löwen (Leuven/Louvain) versammelten sich 1360 Jugendliche und ließen jeder eine Cola-Mentos-Fontäne steigen - ein Weltrekord, der ins Guiness-Buch der Rekorde aufgenommen wird.

coca-Cola

Der letzte Rekord war im Oktober 2007 im US-Staat Missouri aufgestellt worden. Damals stiegen 973 Fontänen auf.

"Eepy Birds"
Die spektakulären Fontänen entstehen, indem ein Mentos-Zuckerl in eine Cola-Flasche gegeben wird. Populär wurden die Schaumfontänen durch die Internet-Filmchen der Eepy Birds, eines amerikanischen Duos. Die Eepy Birds waren auch in Leuven dabei.

Spenden für einen guten Zweck
Der Weltrekordversuch in Löwen wurde von Wirtschafts-Studenten der dortigen Universität organisiert. Die Studenten erhielten dabei Unterstützung von Perfetti Van Melle, der Firma, die Mentos herstellt. Das Unternehmen verpflichtete sich, für jede Fontäne auf dem Ladeuze-Platz der "Make-a-Wish"-Stiftung einen Euro zu spenden. Die Stiftung, die Wünsche von schwer kranken Kindern zu erfüllen versucht, bezeichnet sich selbst als "die grösste Wunscherfüllungsorganisation der Welt".




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |