30. April 2008 10:40

In der Schweiz 

LSD-Entdecker Albert Hofmann gestorben

Der Chemiker entdeckte 1938 den Wirkstoff Lysergsäurediäthylamid. Jetzt starb er im Alter von 102 Jahren.

LSD-Entdecker Albert Hofmann gestorben
© AP

Der "Vater des LSD", Albert Hofmann, ist im Alter von 102 Jahren gestorben. Der Chemiker starb am Dienstag in seinem Haus in Burg im Kanton Basel-Land, wie die Gemeindeschreiberin Doris Stuker am Mittwoch mitteilte.

Hofmann hat 1938 den Wirkstoff Lysergsäurediäthylamid (LSD) entdeckt. Damals betrieb er medizinische Forschungen im Dienste des damaligen Chemiekonzerns Sandoz. Das LSD erwies sich im Tierversuch allerdings als unbefriedigend und erweckte bei den Forschern zunächst kein weiteres Interesse. Erst am 16. April 1943 wiederholte Hofmann die Synthese von LSD und stieß dabei zufällig auf die erstaunliche Wirkung der Droge: Er hatte während der Herstellung etwas LSD durch die Haut aufgenommen. Bei einem nachfolgenden Selbstversuch erfuhr und beschrieb Hofmann erstmals die bewusstseinserweiternde Wirkung des Halluzinogens.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |