11. Juni 2008 18:54

55 Tiere tot 

Mysteriöses Delfin-Sterben in Madagaskar

Angesichts des Massensterbens von Delfinen vor Madagaskar stehen Wissenschaftler vor einem Rätsel. Bisher verendeten mindestens 55 Tiere.

Mysteriöses Delfin-Sterben in Madagaskar
© DPA

Ein mysteriöses Massensterben seltener Delfine gibt Umweltschützern auf der vor Afrika gelegenen Tropeninsel Madagaskar Rätsel auf. Mindestens 55 der seltenen Breitschnabel-Delfine (Peponocephala electra) sind an einer bisher unerklärlichen Krankheit in der Bucht von Laloza im Nordwesten der Insel verendet, berichteten lokale Medien am Mittwoch. Eine Woche nach Entdeckung der ersten toten Tiere 600 Kilometer nordwestlich der Hauptstadt Antananarivo informierte das Umweltministerium die Öffentlichkeit.

Mithilfe beim Kadavereinsammeln
Die Delfine waren mit rund 60 weiteren Artgenossen durch eine Engstelle in die Bucht gelangt. Anfang der Woche sind den Berichten zufolge Fachleute aus den USA eingetroffen. Sie sollen die Ursache des rätselhaften Sterbens ermitteln. Die Bevölkerung wurde um Mithilfe beim Einsammeln der Kadaver im Mangrovenbereich gebeten. Die Tiere werden sieben Kilometer vom Wasser entfernt vergraben.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare