28. April 2008 12:23

Behandlungserfolg 

Nahezu Blinder kann nach Gentherapie wieder sehen

Ein großer Erfolg gelang Londoner Wissenschaftlern. Durch eine Gentherapie konnte einem fast Blinden das Augenlicht wieder gegeben werden.

Nahezu Blinder kann nach Gentherapie wieder sehen
© DPA

Ein nahezu blinder 17-jähriger Brite sieht dank einer Gentherapie wieder nahezu normal. Stephen Howarth könne seit der Behandlung wieder alleine bei Nacht durch die Straßen gehen, berichteten Wissenschafter des University Colleges London und des Moorfields Eye Hospitals in London am Montag.

"Großer Unterschied für mich"
Vor der Operation konnte Howarth extrem schlecht sehen, vor allem bei Nacht. Im Laufe der Zeit hätte er das Augenlicht wegen einer vererbbaren Netzhauterkrankung komplett verloren. Die Studie ist im "New England Journal of Medicine" veröffentlicht.

Howarth konnte sich im Dunklen zuvor nur extrem langsam bewegen, es kostete ihn fast eine Minute, um ein paar Schritte zu gehen. Es war ihm einzig möglich, extrem helles Licht von vorbeifahrenden Autos zu erkennen. Nach dem Eingriff konnte er zum ersten Mal das Pflaster, den Gehsteig und Straßenmarkierungen sehen. "Es ist eine kleine Veränderung, aber es macht einen großen Unterschied für mich", sagte Howarth. Er ist einer von drei Patienten, die sich der Operation unterzogen haben. Bei den anderen Patienten stellte sich allerdings keine Besserung ein.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |