12. April 2008 15:59

Evolutionsbedingt 

Nase kann Gefahren riechen

Ein bestimmter Duft in Kombination mit einem unangenehmen Reiz wird vom Gehirn gespeichert. Und das seit Jahrtausenden.

Nase kann Gefahren riechen
© buenos dias

Die Nase ist täglich hunderten Gerüchen ausgesetzt. Wird einer dieser Düfte zusammen mit einem unangenehmen Reiz wahrgenommen, so speichert ihn das Gehirn ab. Das zeigt eine Studie aus Chicago. In der Untersuchung haben Neurologen der Northwestern Universität den Teilnehmern jeweils zwei sehr ähnliche Geruchspaare präsentiert, die eigentlich kaum voneinander zu unterscheiden waren.

Lebenwichtiges Wissen
Erhielten die Personen aber beim Riechen von einem der beiden Düfte einen elektrischen Schlag, so konnten sie anschließend diesen Geruch wesentlich eher eindeutig identifizieren. Diese Fähigkeit ist evolutionsbedingt, erläutern die Forscher. Sie unterstützt unsere Fähigkeit, aus einem Meer von Umweltinformationen das zu erkennen, was für unser Überleben wichtig ist.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare