23. September 2008 12:56

Auszeichnung 

ORF-Universum-Doku erhielt einen Emmy

Der Dreiteiler "Das Genie der Natur" von Alfred Vendl und Steve Niccolls wurde ausgezeichnet. Man erhielt einen Emmy für die "Beste Kamera".

ORF-Universum-Doku erhielt einen Emmy
© Getty

Die ORF-Produktion "Das Genie der Natur" aus der Reihe "Universum" ist in New York bei der Verleihung der "News and Documentary-Emmys" mit einem "Emmy" für die "Beste Kamera" ausgezeichnet worden. Die Produktion zählt damit zu den Preisträgern des renommiertesten Fernsehpreises der Welt, hieß es. Für ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz ist der "Emmy" nach dem "Oscar" für Stefan Ruzowitzkys "Die Fälscher" ein "weiterer Höhepunkt in der langen Liste der 2008 erhaltenen internationalen Auszeichnungen für die österreichische Filmwirtschaft".

Für "Universum"-Chef Walter Köhler ist mit der Auszeichnung "ein Traum in Erfüllung gegangen. Die Freude ist grenzenlos". Der Dreiteiler "Das Genie der Natur", das vom US-Partner "Smithsonian Network" eingereicht worden war, ist eine Produktion der Wiener MR-Film für ORF und ARTE. Der Dreiteiler war bei der gestrigen Verleihung im New Yorker Lincoln Center für zwei Emmys nominiert. Regie hatten Alfred Vendl und Steve Nicholls geführt. Die erstmals im Herbst 2006 im ORF gezeigte Serie wird nun ab dem 30. September jeweils Dienstag um 20.15 Uhr in ORF 2 wieder zu sehen sein.

Die "Bionik-Trilogie" zeige "mit atemberaubenden Bildern, wie heute Technologie versucht, nach dem Vorbild der Natur zu arbeiten", heißt es vonseiten des ORF, und wurde bereits auf vielen großen Festivals ausgezeichnet.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare