12. Februar 2008 11:38

Umfrage 

Österreicher wollen nicht mehr ohne Handy leben

Jeder Österreicher ist täglich durchschnittlich 36 Minuten mit seinem Mobiltelefon beschäftigt. Neue Handys legt man sich im Schnitt alle zwei Jahre zu.

Österreicher wollen nicht mehr ohne Handy leben
© REUTERS/Sony Ericsson/Handout

Sechs von zehn Österreichern können sich ein Leben ohne Handy eher nicht bzw. auf keinen Fall vorstellbar. Durchschnittlich beschäftigt sich jeder pro Tag gut 36 Minuten mit seinem Mobiltelefon und wirft rund 13 Mal einen Blick darauf, um Kurznachrichten oder versäumte Anrufe zu "kontrollieren". Das geht aus einer Online-Umfrage des Instituts Marketagent.com unter 467 Österreichern hervor.

Wird das Handy einmal vergessen, so sind rund 47 Prozent der Mobiltelefonierer kurz verärgert, denken aber dann nicht mehr weiter daran. Drei von zehn Österreichern genießen sogar die temporäre Nicht-Erreichbarkeit, elf Prozent fahren dagegen sofort nach Hause, um ihr Handy zu holen.

Der Großteil wechselt sein Mobiltelefon nach zwei bis drei Jahren (47,4 Prozent). Der meist genannte Grund für den Austausch ist ein defektes Gerät (68,3 Prozent). Attraktive Angebote sind für etwa jeden Dritten ausschlaggebend dafür. Die Akkukapazität ("sehr wichtig": 70,2 Prozent), eine lange Lebensdauer (65,3 Prozent) des Geräts und eine verständliche Menüführung (59,3 Prozent) sind die wichtigsten Aspekte beim Kauf. Die Ausstattung mit einer Kamera ist heute jedem zweiten Handy-Nutzer zumindest eher wichtig, vor allem die 14- bis 29-Jährigen legen darauf großen Wert (73,6 Prozent).




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |