06. Mai 2008 08:26

Novität 

Radargerät misst in beide Richtungen

Ein neues Radargerät kann Geschwindigkeiten in beiden Fahrtrichtungen messen und dabei die Lenker fotografieren.

Radargerät misst in beide Richtungen
© ÖAMTC

Das neue, in Deutschland entwickelte Radargerät wurde letzte Woche vom Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen (BEV) zugelassen, der Einsatz durch die Polizei ist jedoch noch fraglich, da das Gerät erst einem Test unterzogen werden muss.

Bis jetzt wurde bei stationären Geräten nur der in eine Richtung strömende Verkehr gemessen, mit dem Gerät aus Deutschland kann nun gleichzeitig die Geschwindigkeit mehrerer Fahrzeuge in beiden Fahrtrichtungen festgestellt werden.

Von Privaten bereits genutzt
Durch die moderne Lasertechnologie arbeitet das Gerät unabhängig von Witterung, Verkehrsdichte und Tageszeit. Die mobile Variante wurde von der Exekutive bereits getestet und wird laut Angaben der Herstellerfirma in Österreich bereits von privaten Messtechnikfirmen eingesetzt.

Lenker-Identifizierung bei uns unerheblich
Für die Weiterverwendung von Lenkerfotos fehlt bisher jedoch die gesetzliche Grundlage, heißt es seitens des Innenministeriums, und das Aufnehmen von Lenkerfotos hat nur für ausländische Fahrer einen Sinn, betonte Roland Geider vom Innenministerium. In Österreich müsse - im Gegensatz zu Deutschland - nach geltendem Recht der echte Lenker nicht nachgewiesen werden.

Damit deutsche Raser auch in Österreich zur Kasse gebeten werden können, müsse man sie eindeutig identifizieren können.

Technische Möglichkeiten dafür gebe es bereits zur Genüge, einsetzen dürfe man sie aber noch nicht. Denn für die Verwendung der entsprechenden Fotos müsse erst die Gesetzeslage angepasst werden - "und das hängt vom politischen Willen ab", so Geider.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare