01. Juli 2008 15:28

Japan 

Radikal-Diät für fette Affen

Die Affen in einem japanischen Zoo bereiten ihren Pflegern große Sorgen. Die Tiere sind viel zu dick. Jetzt muss eine Radikaldiät her.

Radikal-Diät für fette Affen
© Reuters

Etwa 50 Rhesusaffen leben im Zoo im japanischen Osaka. Der Zoo, der 24-Stunden am Tag offen ist, schlägt jetzt aber Alarm: Die Affen sind zu dick. Jetzt werden die Tiere auf eine Radikaldiät gesetzt. Sie müssen ihre Kalorienaufnahme um fast 60 Prozent reduzieren.

Man weiß nicht genau, wieso die Affen zu dick sind, denn sie werden nur einmal am Tag gefüttert. Die Zooleitung vermutet aber, dass ihnen die Besucher zusätzliche Naschereien zuwerfen. Die Affen sind nämlich einer der Publikumsmagneten des Zoos, gerade wegen ihres hohen Gewichts. Sie erlangten als "Metabo"-Affen Berühmtheit. Metabo ist die Kurzform für "Metabolic Syndrom", was in Japan soviel wie Übergewicht bedeutet.

Erstmals aufgefallen ist das Übergewicht im September 2007. Bei dem Gewichtscheck waren einige der Tiere dreimal so schwer, wie sie eigentlich sein sollten. Einige der Tiere haben inzwischen abgenommen. Sie tragen einen riesigen Sack überschüssiger Haut mit sich herum.

Die Diät ist in vollem Gange. aber die Nacht-Besucher stellen noch immer ein Problem dar, denn sie dürften die Tiere immer noch füttern. Der Zoo überlegt nun, wie er die Affen vor dem überflüssigen Essen schützen kann.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |