06. Februar 2008 18:39

Ratatouille anders 

Ratten gelten als Delikatesse in Thailand

Immer mehr Straßenverkäufer bieten die Nagetiere an: "Das ist besser als Hühnchen."

Ratten gelten als Delikatesse in Thailand
© TAIWAN-RATMEAT REUTERS/Nicky Loh
Ratten gelten als Delikatesse in Thailand
© REUTERS/Romeo Ranoco

Gekocht oder roh - Ratten gelten in Thailand neuerdings als schmackhafte Delikatesse. "Ratten sind geschmacksintensiver als alle anderen Fleischsorten", preist der Händler Sala Prompin die Nagetiere an. Er betreibt an einer Durchgangsstraße rund 60 Kilometer nördlich der Hauptstadt Bangkok einen gutgehenden Ratten-Imbiss. Für rund 150 Baht (3,30 Euro) pro Kilogramm kaufen dort immer mehr Thailänder Ratten.

Gekocht werden nur Landtiere, die nicht im Müll wühlen
Die Nager sind Landtiere, die in den Reisfeldern aufwachsen, nicht solche, die in der Stadt im Müll wühlen, wie die Verkäufer beteuern. Damit soll der Leckerbissen hygienisch einwandfrei sein. Den Kunden gefällt es: "Das ist besser als Hühnchen", sagt zum Beispiel Thongyu Roruchit. Ein weiterer hungriger Kunde, Jessada Promna, will sogar ein paar Nager mit nach Hause nehmen, um sie dort zu frittieren. Früher aß allenfalls die arme Landbevölkerung im Norden des Landes im Winter Ratten, um eine wärmende Mahlzeit zu haben, jetzt sind Ratten-Imbisse auch nahe der Hauptstadt keine Seltenheit mehr.

ratte2 © TAIWAN-RATMEAT REUTERS/Nicky Loh
Rattenfleisch soll besser sein als Hühnerfleisch (Bild: TAIWAN-RATMEAT REUTERS/Nicky Loh)

Dabei wird bei der Zubereitung auf die spätere Präsentation wertgelegt. Nachdem die Ratten in den Feldern gefangen wurden, werden sie lebendig ins kochende Wasser geschmissen, damit das Fell abgezogen werden kann und der Kunde später eine ganze und scheinbar unversehrte Ratte auf dem Teller vorfindet. Die Nase und die Füße werden abgehackt, Schwanz und Kopf aber drangelassen, wie die Händler erklären. Daran könnten die Käufer schließlich erkennen, dass es sich um hochwertige Feldratten handle.

30 Kilo Rattenfleisch pro Tag verkauft
An normalen Tagen verkauft Salim nach eigenen Angaben rund 30 Kilogramm Ratten, an Sonn- und Feiertagen bringt er es bis auf 100 Kilogramm. Die Ratten seien fleischig und gleichzeitig fettarm. Seit fünf Jahren betreibt Salim seinen Imbiss schon. Angeblich war er der erste in der Provinz Suphanburi: "Ich habe aus dem Nichts ein Vermögen gemacht", sagt der Händler.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
1 Posting
musiclover meint am 19.11.2011 10:47:20 ANTWORTEN >
ich finde das ist arm lasst doch die tiere in ruhe mann
Seiten: 1
Facebook Kommentare