05. September 2008 22:53

ESA 

Raumsonde "Rosetta" an Asteroiden Steins vorbeigeflogen

Die europäische Raumsonde "Rosetta" ist laut ESA an dem rund 400 Millionen Kilometer von der Erde entfernten Asteroiden Steins vorbeigeflogen.

Raumsonde "Rosetta" an Asteroiden Steins vorbeigeflogen
© ESA

Die europäische Raumfahrtbehörde ESA erhofft sich davon Rückschlüsse auf die Frühphase des Sonnensystems. Der auch Asteroid 2867 genannte Gesteinsbrocken soll nach dem Vorbeiflug in 800 Kilometer Entfernung analysiert werden. Die von "Rosetta" am Freitagabend gemachten Bilder sollen am Samstag ausgewertet und veröffentlicht werden.

"Die Asteroidenwissenschaft hat in den vergangenen Jahren einen großen Auftrieb erhalten", sagte ESA-Projektmanager Gerhard Schwehm der Nachrichtenagentur AP. Nicht zuletzt die Tatsache, dass Asteroiden immer wieder der Erde gefährlich nahe kommen, hat das Interesse an der Art und Zusammensetzung der Gesteinsbrocken geweckt. "Wenn man den Feind bekämpfen will, muss man ihn kennen", betont Schwehm.

Steins sitzt im sogenannten Asteroiden-Hauptgürtel, der sich zwischen den Umlaufbahnen von Mars und Jupiter befindet. Dort kreisen Zehntausende von Gesteinsbrocken um die Sonne.

Steins, der zur seltenen Klasse der E-Asteroiden zählt, misst nach ESA-Angaben rund 4,6 Kilometer im Durchmesser und kreist in einem Abstand von 353 Millionen Kilometer um die Sonne. Benannt wurde der vor allem aus Basalt und Silikaten bestehende Asteroid nach dem lettischen Astronomen Karlis Augustowitsch Steins.

Die 2004 gestartete Raumsonde "Rosetta" kam am Freitagabend dem Asteroiden am nächsten. "Rosetta" wird in knapp zwei Jahren noch an einem weiteren Asteroiden, Lutetia, vorbeifliegen, bevor für 2014 der Höhepunkt der Mission ansteht: Als erstes Raumfahrzeug überhaupt soll die Sonde versuchen, auf einem Kometen zu landen.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare