22. August 2007 12:44

Zeitung in Spanien 

Skandal um königliche Sexkarikaturen weitet sich aus

Der Skandal um die Sexkarikaturen des spanischen Prinzenpaares Felipe und Letizia in der Satirezeitschrift "El Jueves" weitet sich aus.

Skandal um königliche Sexkarikaturen weitet sich aus
© AFP

In der am Mittwoch veröffentlichten Ausgabe treibt das Blatt erneut seinen Spaß mit der Königsfamilie. Diesmal zeigt die Titelseite Spaniens König Juan Carlos als Paparazzi vor einem zugezogenen Duschvorhang ab, hinter dem sich offensichtlich Prinzessin Letizia duscht. Der König, mit Fotokamera und Handy bewaffnet, ruft unterdessen eine bekannte spanische Sensationszeitschrift an und bietet die Nacktfotos seiner Schwiegertochter für 600.000 Euro an.

Satirezeitschrift erregt die Gemüter
Bereits vor wenigen Wochen erregte die Satirezeitschrift die Gemüter vieler Spanier und vor allem der Königsfamilie, als sie das Prinzenpaar beim Sex darstellte. Mit der Karikatur wollte die Zeitschrift sich über die kürzlich von der Regierung beschlossene Babyprämie von 2.500 Euro pro Kind lustig machen. Sie soll dazu beitragen, die Geburtenrate zu erhöhen. Dem Thronfolger waren in der beanstandeten Karikatur die Worte in den Mund gelegt worden: "Stelle Dir vor, Du wirst schwanger. Es wäre das erste Mal in meinem Leben, dass ich etwas getan hätte, was einer Arbeit ähnelt!".

Sämtliche Ausgaben der Zeitschrift konfisziert
Die spanische Staatsanwaltschaft ließ sämtliche Ausgaben der Zeitschrift konfiszieren, die Internetseite der Publikation vorübergehend schließen und warf den Blattmachern Verunglimpfung der Monarchie vor; ein Vergehen, das in Spanien mit bis zu zwei Jahren Haft bestraft werden kann. Sehr wahrscheinlich kommen die Zeichner Guillermo Torres und der Texter Manel Fontedevila allerdings mit einer Geldstrafe davon.

300.000 Euro für Letizia im Bikini
Zwar waren die Blattmacher in diesem Fall vorsichtiger und zeigten die Mitglieder der Königsfamilien weder nackt, noch beim Sex. Dennoch könnten die polemischen Abbildungen in der neuen Ausgabe den Fall verschlimmern. Ob es zu einer erneuten Anklage wegen der neuen Karikaturen steht noch nicht fest. Der Herausgeber von "El Jueves" rechtfertigt die Bilder damit, dass er sich darüber lustig machen wollte, dass die spanische Zeitschrift "Hola" vor wenigen Wochen rund 300.000 Euro für die Fotos eines Paparazzis zahlte, welche Letizia im Bikini abbildeten.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |