16. Mai 2008 14:19

Statistik 

So extrem war das Jahr 2007 in Österreich

Die deomografischen Zahlen bringen einige Extremwerte für das Jahr 2007 heraus. So war die jüngste Mutter des Jahres 13 Jahre alt.

So extrem war das Jahr 2007 in Österreich
© www.photos.com

Das Jahr 2007 hat an demografischen Zahlen einige ungewöhnliche und kuriose Extremwerte gezeigt. So war die jüngste Mutter des Jahres erst 13 Jahre alt, die jüngsten verheirateten Väter 16. Die älteste Mutter war bereits im 67. Lebensjahr, der älteste Vater war mit 76 um 40 Jahre älter als die Mutter des Babys.

Ein verheirateter Vater war mit 62 Jahren fast dreimal so alt wie die 22-jährige Mutter des Kindes, eine verheiratete Mutter war mit 42 Jahren doppelt so alt wie der 21-jährige Vater des Babys. Eine Frau brachte im Alter von 41 Jahren ihr 13. Kind zur Welt.

Die älteste Braut schloss mit 88 Jahren den Bund fürs Leben mit einem um sechs Jahre jüngeren Mann. Der älteste Bräutigam wagte diesen Schritt noch im hohen Alter von 94 Jahren mit einer um 43 Jahre jüngeren Frau. Eine 46-jährige Braut hatte bei ihrer Trauung bereits neun Eheschließungen hinter sich, ein 64-jähriger Bräutigam brachte es auf insgesamt sieben vorangehende Ehen.

Die vier ältesten Frauen waren bei ihrem Ableben im 109. Lebensjahr, die beiden ältesten Männer waren beim Tod im 106. Lebensjahr.

Das Jahr 2007 brachte einen leichten Rückgang der durchschnittlichen Kinderzahl pro Frau und einen erneuten Anstieg der Lebenserwartung. Laut Statistik Austria sank die Zahl der Neugeborenen um 2,1 Prozent bzw. um 1.664 auf 76.250. Die durchschnittliche Kinderzahl pro Frau (Gesamtfertilitätsrate) ging damit auf 1,38 Kinder pro Frau zurück (2006: 1,41). Die Lebenserwartung lag 2007 für Frauen bei 82,9 Jahren, für Männer bei 77,3 Jahren. Das standesamtliche Ja-Wort gaben einander im Jahr 2007 35.996 Paare, um 2,5 Prozent bzw. 927 Paare weniger als im Vorjahr.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |