28. Februar 2008 14:44

Aufwändiger Akt 

So sah Bach wirklich aus

Einem einzigen Bild saß Johann Sebastian Bach selbst Modell. Jetzt wurde in einem aufwändigen Verfahren sein Gesicht rekonstruiert.

So sah Bach wirklich aus

Fast 260 Jahre nach dem Tod von Johann Sebastian Bach (1685-1750) ist sein Antlitz neu erstanden. Die schottische Wissenschafterin Caroline Wilkinson hat im Auftrag des Bachmuseums Eisenach das Gesicht des Barockmusikers rekonstruiert, der in der Wartburgstadt geboren wurde. Die Anthropologin hat in einem komplizierten Verfahren am Computer nach dem Bronzeabguss von Bachs Schädel zuerst die Muskelstränge, dann die Fettschichten rekonstruiert.

Einzig überliefertes Bild
Wie der berühmte Musiker zum Ende seines Lebens hin wohl aussah, war bisher nur von einem 1746 gemalten Gemälde von Elias Gottlob Haußmann abzulesen. Es gilt als das einzige überlieferte Bild, für das Bach selbst Modell gesessen hat.

Die schottische Anthropologin gilt als Spezialistin ihres Fachs. Sie hat bereits dem Pharao Tutanchamun und dem heiligen Nikolaus ein Gesicht gegeben. Nach ihren Angaben liegt die Annäherung an die Wirklichkeit bei etwa 70 Prozent. Eine Spezialfirma wird nach ihrem Computermodell die neue Bachbüste in eine Form gießen. Sie soll am 21. März, dem Geburtstag Bachs, der Anziehungspunkt der neuen Sonderschau "Bach im Spiegel der Medizin" in Eisenach sein. Am kommenden Montag soll das rekonstruierte Antlitz von Bach im Institut für Anatomie der Charité in Berlin erstmals öffentlich vorgestellt werden.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |