06. Juni 2008 16:34

Studie belegt 

Sport schützt Männer vor Impotenz

Wer regelmäßig Sport betreibt, hat weniger Probleme mit der Potenz, wie eine österreichische Studie belegt.

Sport schützt Männer vor Impotenz
© DPA

Männer, die statt 1.000 Kilokalorien pro Woche 4.000 Kilokalorien "verbrennen", reduzieren ihr Risiko, unter Erektionsstörungen zu leiden, um fast 83 Prozent. Das ist das Ergebnis einer Studie, die der Wiener Urologe Christian Kratzik von der Universitätsklinik für Urologe an der MedUni Wien mit Co-Autoren durchgeführt hat. Sie wurde bereits am 5. März im European Urology Journal veröffentlicht.

Studie und Testosteron-Messung
Es handelt sich um eine Beobachtungsstudie. 674 Männer im Alter zwischen 45 und 60 Jahren wurden einer urologischen Untersuchung samt Testosteron-Messung etc. unterzogen. Darüber hinaus wurden sie zu ihrer Sexualfunktion und auch über die sportliche Betätigung befragt und absolvierten auch einen Fitness-Test. Das Risiko einer schweren erektilen Dysfunktion war jedenfalls - laut der Befragung - bei jenen Männer um 82,9 Prozent geringer, die 3.000 Kilokalorien pro Woche mehr in körperliche Aktivitäten "investierten". Details sollen übernächste Woche bei einer Pressekonferenz in Wien präsentiert werden.

Es ist seit langem bekannt, dass Ausdauersport vor Atherosklerose schützt und damit auch die Funktion der Blutgefäße verbessert. Das wirkt sich auch auf die Potenz aus.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
1 Posting
Ben81 (GAST) meint am 15.02.2014 18:26:36 ANTWORTEN >
ja hilft leider auch nicht immer, ich selber mache 4 mal die Woche Sport und habe trotzdem vor längeren Probleme mit meiner Erektion bekommen, nehme jetzt allerdings rivando24, zum glück ein rein pflanzliches Mittel, so das ich nicht jedes mal für ein Rezept zum Arzt rennen muss, denn ich brauche keins.
Seiten: 1
Facebook Kommentare