01. November 2008 16:20

Mit 86 Jahren 

Tiefseeforscher Piccard verstorben

Der Schweizer Ozeanograph wurde 86 Jahre alt. Er stellte zahlreiche Tiefenrekorde auf.

Tiefseeforscher Piccard verstorben
© EPA

Der Schweizer Tiefseeforscher Jacques Piccard ist am Samstag 86-jährig in seinem Haus am Genfersee verstorben. Dies teilte der Sprecher des Projekts Solar Impulse, Phil Mundwiller mit: "Einer der letzten großen Entdecker des 20. Jahrhunderts (...) ist gegangen", schrieb Mundwiller.

Jacques Piccard kam am 28. Juli 1922 in Brüssel zur Welt. In Genf studierte er Wirtschaftswissenschaften und internationale Beziehungen. Von 1950 an widmete er sich der Erforschung der Meerestiefen. Er war Sohn von Auguste und Vater von Bertrand, beide Ballonfahrer.

Während sein Vater Auguste Piccard 1931 mit seinem Ballonflug bis in eine Höhe von 16.000 Metern für Aufsehen gesorgt hatte, brach Jacques Piccard jegliche Tiefenrekorde. Mit dem U-Boot "Trieste", das er mit seinem Vater konstruiert hatte, erreichte er am 23. Jänner 1960 zusammen mit US-Marineleutnant Don Walsh den Marianengraben in 10.916 Metern Tiefe. Sein Sprecher hob am Samstag hervor, dass Piccard jedes Unterseeboot mit dem er bis ins Alter von 82 Jahren die Meere erforschte, selbst entworfen hatte.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare