04. Juni 2008 20:52

433.000 Pfund 

Tisch und Stuhl von Charles Dickens versteigert

Auf diesem Tisch schrieb der Autor "Great Expectations". Das Auktionshaus Christie's war erstaunt über den äußerst harten Bieterkampf.

Tisch und Stuhl von Charles Dickens versteigert
© Reuters

Ein Mahagoni-Schreibtisch und ein Stuhl aus Walnussholz, an dem der britische Schriftsteller Charles Dickens (1812-1870) seinen Roman "Great Expectations" geschrieben haben soll, ist am Mittwoch in London für 433.250 Pfund (rund 550.000 Euro) versteigert worden. Über das hohe Gebot nach einem "äußerst harten Bieterkampf" war selbst das Auktionshaus Christie's erstaunt, das von einem Schätzwert zwischen 50.000 und 80.000 Pfund ausgegangen war.

Der Schreibtisch aus der Mitte des 19. Jahrhunderts trägt eine Bronzeplatte mit der Aufschrift: "Dieser Tisch war das Eigentum von Charles Dickens und wurde von ihm in Gadshill benutzt, als er starb. Es ist das Original des Tisches, der auf dem Gemälde "Der leere Stuhl" von Filde zu sehen ist und auf dem Dickens seine letzten Werke schrieb."

Nachfahren des Dichters ("Oliver Twist", "Eine Weihnachtsgeschichte") hatten die Möbelstücke einem Kinderkrankenhaus in London vermacht, für das sich Dickens zu Lebzeiten eingesetzt hatte. Ersteigert wurden Tisch und Stuhl von einem Sammler aus Irland. "Ich war schon immer ein großer Dickens-Fans", sagte der 49-Jährige und sprach von einem "bedeutenden Stück der Literaturgeschichte".




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |