24. August 2007 14:40

"Friendly fire" 

US-Bombe tötet britische Soldaten in Afghanistan

Tödlicher Zwischenfall in Afghanistan: US-Kampfjets töteten aus Versehen drei britische Soldaten. Zwei weitere wurden verletzt.

US-Bombe tötet britische Soldaten in Afghanistan
© APA

Bei einem Einsatz im Süden Afghanistans sind drei britische Soldaten der Afghanistan-Schutztruppe (ISAF) offenbar versehentlich von US-Kampfflugzeugen getötet worden. Wie das Verteidigungsministerium in London am Freitag mitteilte, wurden zwei weitere Soldaten bei dem Vorfall am Donnerstag in der Provinz Helmand verletzt. Offenbar habe es sich um "friendly fire" gehandelt, erklärte das Ministerium.

Der Zwischenfall ereignete sich demnach in der Nähe von Kayaki. Dort waren nach einem Angriff der radikalislamischen Taliban zwei F-15-Kampfflugzeuge der US-Luftwaffe angefordert worden. Die US-Jets warfen eine Bombe ab. Seit Jahresbeginn starben damit 142 Soldaten der ausländischen Streitkräfte bei ihrem Einsatz in Afghanistan




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |