04. Oktober 2007 14:26

Sputnik 

Vor 50 Jahren eroberte die Menschheit den Weltraum

Am 4. Oktober 1957 brachten die Russen den ersten Satelliten in eine Erdumlaufbahn - der Startschuss zum Rennen um den Weltraum.

Vor 50 Jahren eroberte die Menschheit den Weltraum

Genau vor 50 Jahren begann das Raumfahrtzeitalter. Als am 4. Oktober 1957 Sputnik 1 (russisch für "Begleiter") das bekannte Piepen zur Erde zurückfunkte, hatten die Russen nicht nur bewiesen, dass es möglich war, einen künstlichen Satelliten in eine kontrollierte Erdumlaufbahn zu bringen - sie hatten auch einen propagandaträchtigen Sieg gegen den Erzrivalen USA im Rennen um den Weltraum errungen.

Dass die SSSR den ersten von Menschenhand gebauten Trabanten in den Kosmos schicken sollten, war aber alles andere als klar. US-Präsident Eisenhower hatte Ende Juli 1955 die Entwicklung eines amerikanischen Erdsatelliten in Auftrag gegeben, Russland zog bereits vier Tage später nach und verlautbarte am 1. August 1955 bereits kurz vor der Fertigstellung eines eigenen Satelliten zu stehen. Vieles war dabei freilich Propaganda - Russland wollte keinesfalls hinter den USA herhinken.

Bis zuletzt glaubten selbst hochrangige US-Militärs, dass die SSSR noch deutlich weiter von der Fertigstellung entfernt waren, als die USA. Der erfolgreiche Start am 4. Oktober 1957 um 19:28 Uhr von einer großen Startrampe in Baikonur überraschte daher die Welt - und vor allem die Amerikaner.

Der basketball-große, russische Satellit löste bei den Amerikanern eine Beschleunigung der Entwicklungen aus - so wurde man zwar einige Monate vor dem Zeitplan mit einem eigenen Satelliten fertig, musste aber auch zwei Fehlstarts in Kauf nehmen.

Sputnik als Notlösung
Was die Amerikaner zu dem Zeitpunkt nicht wussten: Sputnik 1 war eine Notlösung. Eigentlich sollte ein als Objekt D bezeichneter Forschungssatellit mit umfangreicher wissenschaftlicher Ausrüstung und etwa 1300 kg Gewicht den Anfang machen. Allerdings kam dessen Entwicklung als rein ziviles Projekt nur schleppend voran, da er von einflußreichen Stellen in Regierung und Militär als unwichtig eingestuft wurde. Mit der Ankündigung Eisenhauers wird den Russen klar, dass man mit den bisherigen Plänen niemals vor den Amerikanern fertig sein würde. Nicht nur der Satellit würde noch Jahre an Entwicklung benötigen - auch eine Trägerrakete, die den schweren Satelliten ins All befördern könnte, fehlte noch.

Man entschied sich also kurzerhand für ein Provisorium - Nach nur wenigen Wochen (!) Entwicklungs- und Bauzeit hatten russische Ingeneure zwei kleine Satelliten fertig. An Bord der Sputniks war - ausser einem kleinen Funkgerät, das die bekannten Pieplaute sendete - garnichts!

Sputnik-Shock
Die Botschaft an die USA und den Rest der Welt war dennoch klar: Die Tatsache des ersten Sputnik-Starts machte klar, dass die Sowjetunion nun in der Lage war, mit ihren Raketen nicht nur den Weltraum zu erreichen, sondern auch jeden Punkt auf der Erde. Dies löste in der westlichen Welt ein starkes Gefühl der Bedrohung aus, weil die sowjetischen Interkontinentalraketen jenen der USA offenbar überlegen waren.

Russland lange Zeit einzige Weltraummacht
Bis zum Ende der Sechziger-Jahre war Russland unangefochten führend in der Raumfahrt. Die USA steckten in den 60ern Unsummen in ihr Apollo-Projekt, um wenigstens den ersten Menschen auf den Mond zu bringen. Das gelang, und läutete einen Wendepunkt in der Raumfahrt-Geschichte ein. Die USA hinkte den Russen nicht mehr hinterher - und arbeitet ab den späten 80er Jahren sogar mit dem einstigen Rivalen zusammen.

Die Meilensteine der Raumfahrtgeschichte

4. Oktober 1957: Sputnik 1, der erste von Menschenhand gebaute Satellit (Sowjetunion)

3. November 1957: Sputnik 2, brachte mit der Hündin Laika das erste Lebewesen ins All (Sowjetunion)

19. August 1960: Sputnik 5, erstmals landeten zwei Lebewesen (Die Hündinnen Strelka und Belka) nach einem Raumflug sicher auf der Erde (Sowjetunion)

12. April 1961: Wostok 1, Juri Alexejewitsch Gagarin fliegt als erster Mensch in das Weltall. (Sowjetunion)

11. August/12. August 1962: Wostok 3 und Wostok 4, Andrijan Nikolajew und Pawel Popowitschstarten zum ersten Weltraumrendezvous. Erstmals befinden sich zwei Menschen im Weltraum, die Raumschiffe nähern sich bis auf 5 km. (Sowjetunion)

16. Juni 1963: Wostok 6, Walentina Wladimirowna Tereschkowa fliegt als erste Frau in den Weltraum. (Sowjetunion)

18. März 1965: Woschod 2, Der erste Mensch Alexei Leonow verlässt ein Raumschiff und schwebt frei im Weltraum. Kommandant ist Pawel Beljajew (Sowjetunion)

3. Februar 1966: Luna 9 Erste weiche Landung auf einem anderen Himmelskörper, dem Mond. (Sowjetunion)

21. Dezember 1968: Apollo 8, zum ersten Mal verlassen Menschen die Erdumlaufbahn. Frank Borman war Kommandant der Mission, zudem waren die Astronautenn James Lovell und William Anders dabei. (USA)

16. Juli 1969: Apollo 11, Start zur ersten Mondlandung. Neil Armstrong betritt am 20. Juli 1969 als erster Mensch den Mond, gefolgt von Buzz Aldrin. Michael Collins fliegt das Apollo-Mutterschiff. (USA)

15. Dezember 1971: Venera 7, erste weiche Landung auf einem anderen Planeten, der Venus (Sowjetunion).

12. April 1981: Der Space Shuttle Columbia startet zu seinem Erstflug. Es ist das erste wiederverwendbare Raumschiff. (USA)

20. November 1998: Mit dem Start des russischen Sarja-Moduls beginnt der Aufbau der Internationalen Raumstation, dem bisher größten Projekt in der Raumfahrt.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |