23. August 2007 12:33

Mobilität 

WHO warnt vor neuen Seuchen

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat eindringlich vor neuen Seuchenzügen gewarnt, die wegen der erhöhten Mobilität der Menschen schneller als je zuvor um die Welt gelangen könnten.

WHO warnt vor neuen Seuchen
© photos.com

"Fluglinien transportieren derzeit mehr als zwei Milliarden Passagiere jährlich und verstärken damit die Möglichkeit für die schnelle internationale Ausbreitung von infektiösen Erregern gewaltig", betonte WHO-Generaldirektorin Margaret Chan.

Neue Krankheitserreger
Der am Donnerstag in Genf vorgestellte Weltgesundheitsreport 2007 berichtet von mindestens 39 entdeckten Krankheitserregern in den vergangenen 40 Jahren und verweist auf Aids, Ebola, Marburg-Fieber und Sars. Auch Vogelgrippe und die medikamentenresistente Tuberkulose seien große Gefahren.

Instabile Gesundheitssituation
Hinzu komme der wiederkehrenden Ausbruch bekannter Krankheiten wie Cholera und Gelbfieber, sagte Chan. Die Gesundheitssituation sei alles andere als stabil. Das Bevölkerungswachstum, die rasche Verstädterung, intensive Agrartechniken und die Umweltzerstörung haben die Welt laut WHO in den vergangenen 60 Jahren dramatisch verändert. Zuvor habe es selten Ausbrüche neuer Krankheiten gegeben, die Menschen seien per Schiff um die Welt gereist.

Zusammenarbeit notwendig
Kein einzelnes Land könne allein auf alle Gesundheitsgefahren reagieren, heißt es in dem WHO-Report, der den Titel "Eine sicherere Zukunft" trägt. Nötig sei weltweite Solidarität im Kampf gegen die Krankheiten. Internationale Zusammenarbeit sei unumgänglich, ebenso wie die Offenlegung von Wissen und der Zugang für Forscher zu Virenproben, um die globale Sicherung der Gesundheit zu garantieren.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |