03. Dezember 2007 11:37

Optimale Logistik 

Weihnachtsmann sollte Kirgise sein

Der optimale Standort, weltweit alle Geschenke zu verteilen, ist offenbar Kirgisistan. Somit ist ein jahrelanger Streit entschieden.

Weihnachtsmann sollte Kirgise sein
© AP

Wenn es nach einer schwedischen Beraterfirma geht, dann ist der seit Jahren zwischen Grönland und Finnland schwelende Streit, welches Land den "echten" Weihnachtsmann beherbergen darf, entschieden - zu Gunsten von Kirgistan. Das Unternehmen rechnete aus, dass der optimale Logistik-Standort für die globale Verteilung von Kindergeschenken in einem im Norden des zentralasiatischen Landes befindlichen Bergmassiv liegt.

5.800 Kilometer pro Sekunde
Das Unternehmen berücksichtigte beim Ausrechnen der idealen Weihnachtsmann-Basis mehrere demographische und physikalische Parameter wie die Verteilung der minderjährigen Weltbevölkerung oder die Rotationsgeschwindigkeit der Erde. Auch bei optimaler Nutzung des Standortes in den kirgisischen Bergen bleibt die Aufgabe eine ziemliche Herausforderung: Um alle 2,5 Milliarden Kinder der Welt am Heiligen Abend mit Geschenken versorgen zu können, müssen Weihnachtsmann, Rentier Rudolf und Co. mit 5.800 Kilometern pro Sekunde um den Erdballs sausen. Dabei bleiben für jede Zustellung 34 Mikrosekunden.

Helsinki boykottiert Kongress der Weihnachtsmänner
Laut der schwedischen Tageszeitung "Dagens Nyheter" führte die Studie zu innerbetrieblichen Meinungsverschiedenheiten mit den finnischen Mitarbeitern des Unternehmens. Finnland boykottiert seit Jahren den jeden Sommer in Kopenhagen stattfindenden Kongress der Weihnachtsmänner, weil es auf der Exklusivität des Santa-Parks in Rovaniemi beharrt. Die vor allem in Skandinavien tätige Technik-Consultingfirma versendet die Detailergebnisse seiner als Marketing-Gag durchgeführten Studie per Weihnachtspostkarte an ihre Kunden.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |