03. September 2007 15:07

Missbildungen 

Weitere Launen der Natur

Missbildungen in der Tierwelt gibt es häufiger als man denkt, wie die folgenden Beispiele zeigen.

Weitere Launen der Natur
© AFP

Die Schildkröte trägt den Namen Janus. Sie wurde nach der römischen Gottheit Ianus benannt, der in der Antike verehrt wurde. Frühe Abbildungen aus der römischen Mythologie zeigen den Gott mit zwei Gesichtern. Eines blickt nach vorne, das andere nach hinten. Deshalb ist der sogenannte Januskopf ein Symbol für Zwiespältigkeit. Ianus war bei den Römern auch der Gott für den Anfang und das Ende.

Große Party
Die Schildkröte Janus im Genfer Museum erfreut sich prächtiger Gesundheit. Zur Geburtstagsfeier luden die Betreiber alle Kinder ein, die im selben Jahr wie Janus geboren wurden. Immer wieder kommt es zu "kuriosen" Tiergeburten:

Dreibeiniges Kalb in Serbien
In Serbien ist am Montag ein dreibeiniges Kalb auf die Welt gekommen. Man vermutet, dass ein genetischer Defekt der Grund für das fehlende Bein ist.

Der Besitzer sagt, er wolle das Kalb behalten, auch wenn es sehr mühsam sei, auf das Tier aufzupassen und sich darum zu kümmern.


(c) AFP

Zweiköpfiges Kalb in Kalifornien
In Tulare in Kalifornien ist ein Kalb mit zwei Köpfen auf die Welt gekommen. Die Überlebenschancen des Kalbs, das einen Nacken, zwei Ohren, zwei Mäuler und vier Augen hat, sind nur gering. Gerade deshalb hat "Blinky", so taufte der Besitzer das Kalb, auf der Farm einen Massenansturm von Reportern und Schaulustigen ausgelöst.

blinky2
(c) AP

Warum "Blinky" zwei Köpfe hat, kann sich auch der ortsansässige Tierarzt nicht erklären. Er glaubt aber an einen genetischen Defekt und nicht an eine Missbildung. In 20 Jahren Berufserfahrung hat der Tierarzt erst zweimal zweiköpfige Rinder gesehen, beides waren Totgeburten.

Siebenbeiniges Lamm in Neuseeland
Erst vor wenigen Wochen ist in Neuseeland ein siebenbeiniges Lamm auf die Welt gekommen. Fünf seiner sieben Beine benutzt es zum Laufen. Der Veterinär befürchtet, dass das Lamm sterben wird.

7bein_lamm2
(c) reuters

"Normaler Zwilling"
Nicht nur die sieben Beine des Lamms sind besonders. Es hat noch einen Zwilling, der völlig "normal" ist, also keine überzähligen Gliedmaßen hat. Laut dem neuseeländischen Tierarzt ist eine Missbildung während der Embryonalentwicklung für die überzähligen Beine verantwortlich.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |