13. Oktober 2007 16:52

"Doktor Tod" 

Wurde NS-Verbrecher Heim 1982 getötet?

Der aus Österreich stammende frühere SS-Arzt im KZ Mauthausen, Aribert Heim, soll 1982 von einer Geheimorganisation getötet worden sein.

Wurde NS-Verbrecher Heim 1982 getötet?
© APA

Einer der meistgesuchten mutmaßlichen NS-Verbrecher, der aus Österreich stammende frühere SS-Arzt im KZ Mauthausen, Aribert Heim, sei 1982 aufgespürt und von einer Geheimorganisation getötet worden. Dies schreibt der israelische Oberst Danny Baz in einem autobiografischen Werk, das am Dienstag in Frankreich erscheinen soll.

Jagd auf Nazi-Verbrecher
Baz schildert in seinem Buch mit dem Titel "Ni oubli, ni pardon. Au coeur de la traque du dernier nazi" (Weder Vergessen noch Verzeihen. Im Zentrum der Treibjagd nach dem letzten Nazi), er habe in den 80er Jahren der geheimen amerikanischen Organisation "(Schleier)eule" angehört. Diese habe es sich zur Aufgaben gemacht, die letzten Nazis, die sich nach Amerika geflüchtet hatten, zu fassen.

Exekution in Kalifornien
In Kanada sei Heim vor 25 Jahren von Leuten der "Eule" geschnappt worden, so der Oberst der Luftwaffe und Spezialist für Kommandooperationen weiter. Danach sei er "abgeurteilt" und auf der Insel Santa Catalina vor der kalifornischen Küste exekutiert worden. Greifbare Beweise dafür legt Danny Baz in seinen Schilderungen allerdings nicht vor.

"Aribert Heim ist tot. Ich war an der Operation beteiligt, die zu seiner Hinrichtung 1982 geführt hat", schreibt der Offizier im Vorwort zu seinem Buch.

"Unwahrscheinlich"
Das Simon Wiesenthal Center Jerusalem bezweifelt, dass Heim tot ist. "Das ist total unwahrscheinlich", kommentierte der Direktor des Zentrums, Efraim Zuroff, dahingehende Berichte. Zuroff verweist auf einen Brief aus dem Jahr 1986, der Heim zugeschrieben wird. "Danny Baz hat derartige Behauptungen schon vor fünf Jahren in der israelischen Presse getätigt, wonach seine Gruppe 25 Nazis auf dem amerikanischen Kontinent exekutiert habe, ohne weder den Namen eines dieser Verbrecher zu liefern noch das Geringste zur Bestätigung seiner Aussagen", fügte Zuroff hinzu. Seinem Kenntnisstand nach und jenem der deutschen Polizei, die Heim Suche, sei dieser noch am Leben. Er verstecke sich in Spanien oder in Südamerika.

"Doktor Tod"
Der 1914 in Bad Radkersburg geborene Aribert Heim wäre heute 93 Jahre alt. 1941 soll er als SS-Arzt im Konzentrationslager Mauthausen zahlreiche Häftlinge durch Herzinjektionen ermordet haben. Nach dem Krieg praktizierte er im deutschen Baden-Baden als Frauenarzt und ist seit 1962 auf der Flucht. Der "Doktor Tod" genannte Mediziner wurde in Südamerika vermutet. Das Justizministerium hat eine Prämie von 50.000 Euro zu seiner Ergreifung ausgesetzt. Auf der Liste der "Meistgesuchten Nazi-Kriegsverbrecher" des Simon Wiesenthal Zentrum steht Heim an zweiter Stelle hinter dem früheren SS-Hauptsturmführer Alois Brunner, dem als Mitarbeiter Adolf Eichmanns




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare