Ab 2013 geht es wieder ins All

Weltraumtouristen

Ab 2013 geht es wieder ins All

Weltraum-Touristen können spätestens ab 2013 wieder mit russischen Sojus-Kapseln ins All fliegen. Da ab diesem Zeitpunkt jährlich fünf statt bisher vier Raumschiffe zur Internationalen Raumstation ISS starteten, stehen drei Sitze für Privatleute zur Verfügung. Das teilte das US-Unternehmen Space Adventures auf seiner Internetseite mit.

Platzmangel

Zuvor hatte der kommerzielle Anbieter einen entsprechenden Vertrag mit der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos sowie dem Raketenbauer Energija unterzeichnet. Space Adventures hatte bereits bis 2009 Touristenplätze an Bord der Sojus reserviert, bevor Russland dieses Angebot angeblich aus Platzmangel einstellte.

Zehn Tage unterwegs
Jeder Flug werde ungefähr zehn Tage dauern, hieß es. Interessenten sollten allerdings gut betucht sein: In den vergangenen Jahren hatten insgesamt sieben "Hobby-Raumfahrer" für die Reise zum "Außenposten der Menschheit" bis zu 40 Millionen US-Dollar (derzeit rund 30,8 Millionen Euro) bezahlt. Zudem plant Space Adventures gemeinsam mit dem US-Flugzeughersteller Boeing, von 2015 an Touristen-Tickets an Bord des künftigen Boeing-Weltraumvehikels CST-100 (Crew Space Transportation) anzubieten.
 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Top Gelesen 1 / 5
Geheim-Knopf im Flieger kennt fast niemand
Trick für mehr Platz Geheim-Knopf im Flieger kennt fast niemand
Wollen Sie wirklich am Fenster sitzen? Beim nächsten Flug sollten Sie Ihre Entscheidung überdenken. 1
Darum sollten Sie im Flieger lieber nicht schlafen
Gefährlich? Darum sollten Sie im Flieger lieber nicht schlafen
Viele Menschen nutzen die Flugdauer gerne für ein kleines Schläfchen. 2
Urlaub so billig wie nie
Preiskampf bei Flügen Urlaub so billig wie nie
Das wird ein Super-Sommer: Die Preise für Urlaube sind derzeit stark am Sinken. 3
Gift-Quallen: Badeverbote auf Mallorca
Alarm Gift-Quallen: Badeverbote auf Mallorca
Kontakt mit "Physalia physalis" kann bei Menschen extreme Schmerzen verursachen. 4
Quallen: Mallorca hob Badeverbote auf
Tiere auf dem Rückzug Quallen: Mallorca hob Badeverbote auf
Weder die Verantwortlichen noch die meisten Badegäste machen sich allzu große Sorgen. 5
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum