Ansturm auf die Messe

Ferienmesse 2007

© Reed Messe / RGE Photography

Ansturm auf die Messe

Lokalaugenschein beim Messegelände Sonntagmittag: Schon beim Praterstern staut es sich enorm, die Polizei regelt den Verkehr. Auf der Messe dasselbe Bild: Dutzende warten ungeduldig an den Kassen, beim Einlass heißt es Anstehen und in den Hallen schiebt sich die Menge gestresst von Stand zu Stand. Doch die Geduld lohnt sich: Insgeamt erfreuten sich mehr als 115.000 Wiener an zwei Messen der Extraklasse. „Die neue Messe-Kombination ist gelungen und hat enorme Zugkraft“, sagt Paul Hammerl vom Veranstalter Reed Exhibitions.

Welt der Gegensätze
Was die Wiener ins Messezentrum lockte, war die Welt der Vielfalt: Bei der Ferienmesse zeigte sich der Trend zu Fernreisen: Vom offiziellen Partner Rumänien über Klassiker wie Italien bis zu Exoten wie Dubai, Jordanien und Iran. Unzählige fremde Kulturen auf kleinstem Raum – bunt, laut, inspirierend. Originelle Kostüme, fremde Dialekte und der Duft von Speisen machten den Messebesuch zum inspirierenden Kurzurlaub.

Marktstimmung
„Wir sind aus Teheran angereist. Täglich haben wir rund 40 Anfragen“, sagt ein Mitarbeiter des Iran-Standes. Sehr beliebt: Der Thailand-Stand mit bunten Blumen, saftigen Pflanzen und Thai-Massage und jener von Marokko: Vor Ort wurden Silber- und Goldteller gefertigt und um 30 Euro verkauft. Viele blieben stehen, wenige kauften. „Soviel, wie das kostet, kann das nicht echt sein“, sagt ein Besucher. Auch die Rabatte lockten die urlaubshungrigen Wiener: „Die Aussteller boten bis zu minus zehn Prozen“ sagt Hammerl. So buchte jeder Zehnte sofort. In der Österreich-Halle war das grüne Herz der Steiermark der Blickfang: Alle Aussteller betonten charmant die heimischen Vorzüge: Regionale Spezialitäten, Ziehharmonika-Spielen, lustige Volkstänze.

Luxusschlitten
Erfolgreiche Premiere für die Luxus-Motor-Show in der Halle C. Das Publikum: Jung, männlich, mit Digitalkamera. Nicht nur die polierten Luxusboliden brachten die Halle zum Leuchten, nahezu jede Sekunde blitzte es. Objekte der Begierde: Luxusautos ab 500.000 Euro wie Ferrari, Lamborghini, Maserati und Koenigsegg.
(Jochen Prüller/ÖSTERREICH)

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
Sex im Hotel bringt gratis Übernachtung
Kurios Sex im Hotel bringt gratis Übernachtung
Eine Reihe von Hotels möchte ihre Gäste zu mehr Sex animieren. 1
So (un)sicher ist Ihr Urlaubsziel
Studie So (un)sicher ist Ihr Urlaubsziel
Die "Travel Risk Map" zeigt die sichersten und gefährlichsten Länder der Welt. 2
Ryanair: Fliegen wird jetzt völlig umsonst
Revolutionäre Idee Ryanair: Fliegen wird jetzt völlig umsonst
Die irische Fluglinie lässt mit einer revolutionären Idee aufhorchen. 3
Dieses Detail am Flugticket sollten Sie niemandem zeigen
Achtung! Dieses Detail am Flugticket sollten Sie niemandem zeigen
Viele Urlauber posten vor Antritt ihrer Reise ein Foto der Bordkarte. 4
10 Orte, zu denen Sie reisen müssen
Wunderschön 10 Orte, zu denen Sie reisen müssen
Sie müssen die bizarr-schönen Gegenden unbedingt auf Ihre Wunschliste setzen. 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen