Bali: Surfen und Luxus-Wellness Bali: Surfen und Luxus-Wellness Bali: Surfen und Luxus-Wellness Bali: Surfen und Luxus-Wellness

Traumurlaub

© Chillhouse

© Chillhouse

© Chillhouse

© Chillhouse

Bali: Surfen und Luxus-Wellness

Zwei österreichische Junghoteliers revolutionieren jetzt das Angebot für Bali-Reisende. Sabine und Alex Springenschmidt, zwei Surfer aus Leidenschaft, haben ihr Hobby zum Beruf gemacht. Ihr 20 Betten umfassendes „Chillhouse“ mit Bungalows ist ein traditionelles Refugium inmitten der Reisfelder und Dörfer an Balis Südküste und bietet ihrer Klientel eine Relax-Oase der gehobenen Klasse – speziell für Fans des Surfsports. Jetzt neu und speziell für den Wellengepeitschten Surf-Body: Das Wellness DeLuxe-Programm „Surfstar“. Dabei werden große und kleine „Surferleiden“ gezielt behandelt. Die Massagen sind individuell auf die Bedürfnisse des Einzelnen abgestimmt und können nach Belieben erweitert werden.

Geheimtipp
Was für den einen als Geheimtipp erscheinen mag, ist für die internationale Surf-Community längst zur Pflichtdestination geworden. Bali gilt nämlich längst als Paradies unter den Surfern. Das wissen auch die beiden aus der Steiermark stammenden Hoteliers Sabine und Alex Springenschmidt und zeigen, dass sie mit ihresgleichen auf einer Welle schwimmen. Im Chillhouse Bali bieten sie Platz für zwölf Gäste in fünf Bungalows und für weitere acht Personen im neu gebauten Surfers’ House. “Man verbringt bei uns einen unvergesslichen Surfurlaub mit endlos vielen Wellen und einem Maximum an Komfort“, bringen die Betreiber ihren persönlichen Anspruch an ihr Hotel auf den Punkt. Die luxuriösen Bungalows und das stylishe Surfers’ House liegen inmitten von 1500m2 tropischen Gärten. Sie sind in Einklang mit der Natur angelegt und bieten DeLuxe-Betten, Aircondition, Minibar und ein Badezimmer unter freiem Himmel.

Surfen und Wellness DeLuxe
Der Fokus der Angebote liegt natürlich auf dem Surfen, aber es geht nicht nur darum, den Wellen nachzujagen. So verwundert es nicht, dass das Chillhouse auch neben der Naturkraft der Wellen für ein pointiertes Angebot sorgt. Neben einer streng biologisch aufgebauten Speisekarte im hauseigenen Restaurant stehen außerdem authentische Bali-Massage-Treatments und Yoga-Kurse wie selbstverständlich am Programm.

"Chill & Grill"
Das Restaurant präsentiert ausschließlich biologische Köstlichkeiten, denn die Gastgeber sind fest davon überzeugt, dass Fleisch von frei gehaltenem Vieh, frisches Gemüse, Fisch aus heimischen Gewässern und glutamatfreie Denkansätze der beste Weg zu Gesundheit und Wohlbefinden für sich und ihre Gäste sind. Wer lieber selbst Hand anlegt, ist herzlich zum Workshop „Balinesisch Kochen“ eingeladen.

Massage und Therapie
Das Manualtherapie- und Massage Zentrum im Chillhouse verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz, der Therapie gleichermaßen beinhaltet wie Massage mit einem größeren Wissensvorsprung und Gefühl als üblich. “Wir bieten eine vielfältige Auswahl an Behandlungen an, die jedem Bedürfnis gerecht werden, egal ob therapeutischer Natur oder einfach nur um einen „ausgesurften“ Körper wieder auf Touren zu bringen. Vor allem NAET, die neue, sehr erfolgreiche Therapie zur dauerhaften Allergie-Elimination erfreut sich grosser Beliebtheit.”, so Sabine Springenschmidt.

Die perfekte Welle
“Unser Surf-Programm zielt darauf ab, das Beste aus dem Surfurlaub rauszuholen. Die Gäste werden von geschulten Surfguides zur richtigen Zeit an den richtigen Spot gebracht. Darüber hinaus wird daran gearbeitet, das persönliche Surflevel zu verbessern. Kleine Gruppen mit maximal vier Surfern garantieren dieses einzigartige Vergnügen und großartigen Erfolg“, ist Alex Springenschmidt von dem Konzept überzeugt.

Surfen und Chillen „DeLuxe“
Fünf verschiedene Packages bieten unterschiedlichste Möglichkeiten und fast alles was das Herz begehrt: „Surf Star”, „Surf Only”, „Family Surf“, und „Surf n’ Love“ speziell für Pärchen. Das „Chill Deluxe“ bietet vor allem Entspannung. Im Preis von EUR 595,-- sind 7 Übernachtungen mit Frühstücksbuffet und gourmet Abendessen, Meeresfrüchte BBQ, Massagen, Yoga, Transfer zum Shoppen nach in die Stadt, Strandshuttle, Airporttransfer, Tempeltrips und viele weitere gesunde Kleinigkeiten enthalten.

Surfari auf Bali – Chill-Atmosphäre ohne Fadesse-Risiko
Nicht mehr als 20 Moped-Minuten sind’s ins Touristenzentrum Kuta, ganze zwei Kilometer zum nächsten menschenleeren Strand. Die Springenschmidts helfen ihren Gästen beim Insel-Erkunden, buchen Ausflüge, Golftrips, Schifffahrten oder Tauchkurse, organisieren Transporte – also alles was das Herz des Bali-Reisenden begehrt. “Nicht nur wir, auch unsere Gäste sind voll im Dorf integriert. Bei den religiösen Zeremonien mit anschließenden Feiern sind immer alle eingeladen,” verrät Sabine Springenschmidt stolz.

Kultureller Austausch mit der Heimat
Aber nicht nur auf Bali wollen die beiden Auslands-Österreicher den Gästen den Balinesichen Lebenstil vermitteln. Im Seehotel Jägerwirt auf der Turracherhöhe, dem Hotel das von Sabine´s Eltern und Bruder Christoph Brandstätter geführt wird, ist die Balinesische Kultur eingezogen. Dort findet man neben dem traditionell österreichischen Zirben-Spa auch eigene Räumlichkeiten für Balinesische Relax-Methoden. Und dort kann man sicher sein, dass echte Profis am Werk sind!

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
Sex im Hotel bringt gratis Übernachtung
Kurios Sex im Hotel bringt gratis Übernachtung
Eine Reihe von Hotels möchte ihre Gäste zu mehr Sex animieren. 1
So (un)sicher ist Ihr Urlaubsziel
Studie So (un)sicher ist Ihr Urlaubsziel
Die "Travel Risk Map" zeigt die sichersten und gefährlichsten Länder der Welt. 2
Ryanair: Fliegen wird jetzt völlig umsonst
Revolutionäre Idee Ryanair: Fliegen wird jetzt völlig umsonst
Die irische Fluglinie lässt mit einer revolutionären Idee aufhorchen. 3
Hotel bietet Gratis-Zimmer für Sex an
Irre Aktion Hotel bietet Gratis-Zimmer für Sex an
Italienische Hotels möchten, dass ihre Gäste wieder mehr Sex haben. 4
Dieses Detail am Flugticket sollten Sie niemandem zeigen
Achtung! Dieses Detail am Flugticket sollten Sie niemandem zeigen
Viele Urlauber posten vor Antritt ihrer Reise ein Foto der Bordkarte. 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen