Capri will Touristensteuer einführen

Aufregung

Capri will Touristensteuer einführen

Die süditalienische Insel Capri will Touristen zur Kasse bitten. Der Gemeinderat plant die Einführung einer Touristensteuer, um die Kassen aufzufüllen. Jeder Besucher, der per Schiff auf die Inseln gelangt, soll außer der Fahrkarte auch eine "Eintrittssteuer" von einem Euro zahlen, berichtete die Tageszeitung "La Stampa" am Montag.

Hier klicken und Traumurlaub buchen!

"Der Beitrag der Touristen soll uns helfen, die Insel sauber zu halten und sie besser zu bewerten. Die Tausenden von Touristen, die die Insel besuchen, sorgen für viel Müll, für den nicht nur die Einwohner Capris aufkommen können", sagen die Lokalverwalter der Insel.

Besserer Umweltschutz
"Niemand will die Touristen ausbeuten. Sie lasten aber auf der Insel und sollten daher für den Ausbau der Infrastruktur und Dienstleistungen mitzahlen", meinte ein Sprecher des Gemeinderats. "Wir wollen für einen besseren Umweltschutz sorgen, dies wird uns helfen, weitere Touristen anzuziehen. Die Kosten des Massentourismus sind für eine kleine Mittelmeerinsel enorm. Daher müssen wir den Zustrom der Besucher strenger regeln", fügte er hinzu.

Gegen die Steuer sprachen sich der Ex-Bürgermeister von Capri, Federico Costantino und die Hoteliers der Insel aus. "Eine Steuer von ein Paar Euro genügt nicht, um den Massentourismus zu bremsen. Seit Jahren klagen wir wegen der exzessiven Zahl von Touristen im Sommer in Capri", sagte Costantino. Die Hoteliers meinten, wegen der Krise drohe ein Besucherrückgang, daher sollten die Touristen nicht zusätzlich besteuert werden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Top Gelesen 1 / 5
So (un)sicher ist Ihr Urlaubsziel
Studie für 2018 So (un)sicher ist Ihr Urlaubsziel
Die "Travel Risk Map" zeigt die sichersten und gefährlichsten Länder der Welt. 1
Vogel donnert gegen Flieger und bleibt stecken
USA/Mexiko Vogel donnert gegen Flieger und bleibt stecken
Es gab ein Treffen der seltenem Art - mit einem Todesopfer. 2
Künstliche Mega-Oase in Spanien geplant
"Alovera Beach" Künstliche Mega-Oase in Spanien geplant
Ein 15.000 Quadratmeter großer Sandstrand soll die Gäste in die Anlage locken. 3
Evakuierung: ICE rammt Wildschweine
Deutschland Evakuierung: ICE rammt Wildschweine
Die Anzahl der toten oder verletzten Tiere ist weiterhin unbekannt. 4
Kreuzfahrtriesen werden verbannt
Tourismus Kreuzfahrtriesen werden verbannt
Grünes Licht für Bau von neuem Hafen am Festland. 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.