Das ändert sich 2012 für Reisende

Einige Neuerungen

Das ändert sich 2012 für Reisende

Das Jahr 2012 hat in mehreren europäischen Ländern Neuerungen für Reisende gebracht. Diese betreffen unter anderem Umweltzonen, geänderte Vignettenbestimmungen und das Wegfallen der Passkontrollen in Liechtenstein. Die ÖAMTC-Touristik hat eine Liste der wichtigsten Informationen zusammengestellt.

Deutschland
In Deutschland stieg die Zahl der Umweltzonen Anfang 2012 auf rund 50. Zu Verschärfungen kam es beispielsweise in Heidelberg, Tübingen, Ulm, Freiburg oder Heilbronn. "Hier dürfen Autofahrer nur noch mit gelber und grüner Plakette einfahren. Autos mit roter Plakette müssen draußenbleiben", erklärte ÖAMTC-Touristikerin Cornelia Schwarz. Noch rigoroser gehen Osnabrück, Frankfurt am Main und Stuttgart vor. Dort ist im neuen Jahr nur noch die grüne Plakette erwünscht. Der ÖAMTC rät, bei Autoreisen nach Deutschland rechtzeitig eine entsprechende Umweltplakette zu erwerben. Eine weitere Neuerung gibt es für den deutschen Flugverkehr. Die Luftverkehrssteuer für Starts von deutschen Flughäfen sank um 6,27 Prozent.

Keine Passkonttollen in Liechtenstein

Keine Passkontrollen mehr gibt es in Liechtenstein. Bereits am 19. Dezember 2011 trat das Fürstentum dem Schengener Abkommen zum freien Personenverkehr bei. "Da bei Polizeikontrollen sowohl im In- als auch im Ausland Ausweispflicht besteht, sollten Reisende jedoch immer gültige Ausweispapiere dabei haben", riet Schwarz.

Vignette teurer
Tiefer in die Tasche greifen müssen Autofahrer in Tschechien - die Vignette wurde teurer. Erhöht wurden sowohl die Preise der Autobahnvignette für Pkw als auch die elektronische Maut für Lkw. Der Preis für die Zehn-Tages-Vignette stieg von 250 auf 310 Kronen (12,02 Euro). Die Monats-Vignette kostet statt bisher 350 nun 440 Kronen (17,1 Euro). Für die Jahresvignette müssen im neuen Jahr 1.500 Kronen (58,2 Euro) - 300 mehr als 2010 - bezahlt werden. Die elektronische Lkw-Maut ist auf Autobahnen und Schnellstraßen für alle Fahrzeuge über 3,5 Tonnen Pflicht. Sie betrug bisher durchschnittlich fünf Kronen (0,194 Euro) pro Kilometer. Im Jänner 2012 wurde sie um 25 Prozent erhöht.

In der Slowakei wurde eine neue Zehn-Tages-Vignette eingeführt. Sie löst die bisherige Sieben-Tages-Vignette ab und kostet zehn Euro.

Hohe Strafen für Vignetten-Sünder gibt es im Nachbarland Schweiz. 200 (165 Euro) statt bisher 100 Schweizer Franken müssen Autofahrer bereits seit 1. Dezember 2011 zahlen, wenn sie ohne Vignette unterwegs sind.
 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Top Gelesen 1 / 5
So (un)sicher ist Ihr Urlaubsziel
Studie für 2018 So (un)sicher ist Ihr Urlaubsziel
Die "Travel Risk Map" zeigt die sichersten und gefährlichsten Länder der Welt. 1
Vogel donnert gegen Flieger und bleibt stecken
USA/Mexiko Vogel donnert gegen Flieger und bleibt stecken
Es gab ein Treffen der seltenem Art - mit einem Todesopfer. 2
Künstliche Mega-Oase in Spanien geplant
"Alovera Beach" Künstliche Mega-Oase in Spanien geplant
Ein 15.000 Quadratmeter großer Sandstrand soll die Gäste in die Anlage locken. 3
Evakuierung: ICE rammt Wildschweine
Deutschland Evakuierung: ICE rammt Wildschweine
Die Anzahl der toten oder verletzten Tiere ist weiterhin unbekannt. 4
Kreuzfahrtriesen werden verbannt
Tourismus Kreuzfahrtriesen werden verbannt
Grünes Licht für Bau von neuem Hafen am Festland. 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.