Sonderthema:
Das sind die teuersten Städte der Welt

Hotelpreise

Das sind die teuersten Städte der Welt

Die Hotelpreise haben sich 2016 sehr unterschiedlich entwickelt. Teuerste Stadt in Europa ist Zürich, wo im Schnitt 174 Euro pro Zimmer und Nacht verlangt werden, geht aus einer Auswertung des Buchungsportals HRS hervor. Massiv gefallen um fast 18 Prozent sind sie dagegen in Istanbul. Grund sind die Anschläge in der türkischen Metropole. Istanbul liege nun auf einem Niveau mit Prag und Warschau.

Der vorherige Spitzenreiter London landete auf Platz zwei mit 172 Euro. Mit durchschnittlich 95 Euro (2015: 93 Euro) pro Nacht belegte Wien Platz 13. Einen Preisanstieg um mehr als 40 Prozent auf 170 Euro gab es im vergangenen Jahr in Oslo. Auch in Stockholm (+10,4 Prozent auf 148 Euro) und Helsinki (+9,2 Prozent auf 131 Euro) kletterten die Preise stark, wie HRS am Montag in Köln mitteilte.

Weltweit teuerste Stadt der HRS-Auswertung bleibt New York mit einem Durchschnittspreis von 241 Euro, dicht gefolgt von Washington mit 219 Euro und Tokio mit 191 Euro.

In Deutschland sind die Hotelpreise stabil geblieben. Der Durchschnittspreis lag demnach 2016 bei 88 Euro pro Zimmer und Nacht, 2015 hatte er 87 Euro betragen. Teuerste Stadt bleibt München mit einem Hotelzimmerpreis von 110 Euro pro Nacht. Danach folgen Hamburg, Köln und Frankfurt am Main. Berlin folgt mit 92 Euro im Schnitt auf Platz acht.
 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum