Der Blues nach der Heimkehr

Rückkehr-Tipps

Der Blues nach der Heimkehr

Nach einem schönen Urlaub stellt für viele Arbeitnehmer der Wiedereinstieg in die Arbeitswoche eine große Herausforderung dar. Der Arbeitsschock kann Symptome wie zum Beispiel Müdigkeit, Schlaflosigkeit und Appetitlosigkeit auslösen und den Arbeitsablauf erschweren. Die Betroffenen verhalten sich daraufhin gereizt, traurig, gleichgültig oder ängstlich. Um diesen negativen Folgewirkungen entgegenzusteuern, sollte früh genug damit begonnen werden glücklich heimzukehren.

muschel
Bild (c) www.sxc.hu

  • Schöne Heimkehr
    Ganz wichtig für die Vermeidung des Blues ist, die eigenen vier Wände in einem sehr guten Zustand zurückzulassen. Die Wohnung gehört unbedingt in Ordnung gebracht und geputzt. Außerdem sollte genug zu trinken im Kühlschrank und die Zutaten für zumindest ein Lieblingsmahl vorhanden sein, um beim Nachhausekommen dem ersten Frust zu entgehen. Weiters sollte nach der Heimkehr mindestens ein freier Tag eingeplant werden, an dem Dinge erledigt werden können und einem der Wiedereinstieg nicht schockartig überfällt.
  • Urlaubserinnerungen
    Bringen Sie den Urlaub zu ihrem Arbeitsplatz, in dem sie schöne Fotos aufhängen, ein Mitbringsel auf ihren Schreibtisch stellen und in der Kaffeepause von den schönen Erlebnissen erzählen. Weiters behalten sie neue Gewohnheiten aus den Ferien – wie zum Beispiel mehr Bewegung, gesünderes Essen oder Bücher lesen - bei. Der Arbeitsalltag kann durch positive Einstellung und neu gewonnenem Elan bedeutend schöner gestaltet werden.

food
Bild (c) www.sxc.hu

  • Gesunde Ernährung Unsere Ernährung ist wichtiger als man denkt. Schlechte Ernährung kann neben der Gewichtszunahme zu Müdigkeit, Lustlosigkeit und Konzentrationsschwierigkeiten führen. Um sich rundum wohl zu fühlen, benötigt der Körper gesunde und ausgewogene Nahrung. Dadurch wird der Körper fit gehalten und die Psyche gestärkt.
  • Zuhause im Paradies Die Wohnung sollte eine Art Wohlfühloase darstellen. Richtet man sich ein Eck nur für sein Wohlbefinden ein und sorgt für Entspannung pur, kann ein Zustand der Ferien daheim entstehen und Kraft getankt werden. Diesen Ort sollte man mindestens einmal pro Tag besuchen.

room
Bild (c) www.supertapete.at

Prinzipiell ist erwiesen, dass mehrere Kurzurlaube den Blues nach der Heimkehr verringern. Die Kurzferien sind die gesündere Form des „urlaubens“, da die Reisenden die Zeit effektiver nutzen und deshalb auch intensiver genießen. Weiters ist die Möglichkeit geringer lang anhaltende Gewohnheiten im Urlaub zu ändern, die die Umstellung in den Alltag erschweren könnten. Deshalb ist der Wiedereinstieg in die Arbeitswelt nach einem dreiwöchigen Aufenthalt eine größere Hürde als nach einer erholsamen Urlaubswoche, die zu 100% genutzt wurde.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Top Gelesen 1 / 5
Das sollten Sie im Hotel (niemals) tun
Angestellte enthüllen: Das sollten Sie im Hotel (niemals) tun
Wie sauber die Zimmer wirklich sind und was es mit dem Sessel auf sich hat. 1
Das sind die gefährlichsten Flughäfen der Welt
Pilot packt aus Das sind die gefährlichsten Flughäfen der Welt
Ein österreichischer Flughafen ist unter Piloten besonders gefürchtet. 2
Das prüfen Flugbegleiter beim Betreten des Fliegers wirklich
Insider packt aus Das prüfen Flugbegleiter beim Betreten des Fliegers wirklich
Jeder Passagier wird beim Einsteigen einem heimlichen Test unterzogen. 3
Das passiert, wenn man beim Sex im Flugzeug erwischt wird
Stewardess packt aus Das passiert, wenn man beim Sex im Flugzeug erwischt wird
Der "Mile High Club" erfreut sich immer größerer Beliebtheit. 4
Darum sollten Sie die Flughafen-Toilette meiden
Experten warnen: Darum sollten Sie die Flughafen-Toilette meiden
Für eine Studie wurden 136 Toiletten verschiedener Flughäfen untersucht. 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.