Franzosen sind Urlaubsweltmeister

Studie

Franzosen sind Urlaubsweltmeister

Die Franzosen sind gemessen an den freien Tagen mit 38 Tagen mit Abstand die ungeschlagenen Urlaubsweltmeister. Schlusslicht im europäischen Urlaubsranking bilden die Briten, die mit 26 Tagen die wenigsten verfügbaren Ferientage haben. Weltweit sind die Schlusslichter Japan mit 15 Tagen und die USA mit nur 13 Tagen Urlaub. Das ergibt eine aktuelle Studie des Online-Reiseportals Expedia. Zusammen mit dem Marktforschungsinstitut Harris Interactive und Partnern wurden im März 2009 mehr als 4.800 Personen nach ihrem Urlaubsanspruch und -verhalten befragt.

Österreicher urlauben kurz
Hinter der Führungsposition der Franzosen folgen die südlichen Nachbarn Italien mit 31 Tagen und Spanien mit 30 Tagen. Sehr interessant in diesem Zusammenhang ist auch, dass Urlaubstage nicht gleich zusetzen ist, mit der tatsächlichen Konsumation des Urlaubs. "Bei den Italienern bleiben durchschnittlich rund sechs Urlaubstage pro Jahr - soviel wie in keinem anderen Land - ungenutzt. Aber auch 43 Prozent der befragten Österreicher lassen einzelne Ferientage übrig und verbringen damit jährlich sogar kürzer Urlaub als die Briten, obwohl diese einen Tag weniger zur Verfügung haben", so Alexa-Elisabeth Tietze, Pressesprecherin Expedia.de gegenüber pressetext. Beim Urlaubsanspruch liegen Deutschland und Österreich mit rund 27 Tagen im Mittelfeld.

Verschoben und abgesagt
Dass Urlaube nicht mehr auf Biegen und Brechen konsumiert werden, zeigt das Studienergebnis bei den Österreichern deutlich. "27 Prozent haben schon einmal ihren Urlaub aufgrund von Arbeit verschoben oder abgesagt und 22 Prozent checken sogar im Urlaub ihre geschäftlichen E-Mails", so Tietze. Der Wunsch nach Freizeit sei aber immer noch sehr groß. Vor allem die jüngeren Österreicher bis 24 Jahre sehnen sich nach zusätzlichen freien Tagen. "In der Altersgruppe der 25 bis 34-Jährigen würden immerhin 36 Prozent zugunsten von Freizeit auf ein Teil ihres Gehaltes verzichten, kommt die Studie zum Schluss. "Ähnlich sieht die Situation auch in Deutschland aus", meint Tierte.

Japaner sind Spitzenreiter
Gemessen an den verfügbaren Urlaubstagen liegen die Europäer allerdings immer noch weit vor einigen Ländern in Übersee. Waren die USA viele Jahre das Land, dessen Berufstätige am häufigsten ihre Urlaubstage liegen ließen, haben sie diese Position 2009 mit nur noch 34 Prozent an die Neuseeländer (45 Prozent), die Italiener und die Australier (mit je 44 Prozent) abgegeben. "Die Spitzenposition nehmen hier die Japaner ein. 92 Prozent nehmen ihren verfügbaren Urlaub nicht komplett", so Tietze abschließend gegenüber pressetext.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Top Gelesen 1 / 5
Das sollten Sie im Hotel (niemals) tun
Angestellte enthüllen: Das sollten Sie im Hotel (niemals) tun
Wie sauber die Zimmer wirklich sind und was es mit dem Sessel auf sich hat. 1
Das sind die gefährlichsten Flughäfen der Welt
Pilot packt aus Das sind die gefährlichsten Flughäfen der Welt
Ein österreichischer Flughafen ist unter Piloten besonders gefürchtet. 2
Das prüfen Flugbegleiter beim Betreten des Fliegers wirklich
Insider packt aus Das prüfen Flugbegleiter beim Betreten des Fliegers wirklich
Jeder Passagier wird beim Einsteigen einem heimlichen Test unterzogen. 3
Das passiert, wenn man beim Sex im Flugzeug erwischt wird
Stewardess packt aus Das passiert, wenn man beim Sex im Flugzeug erwischt wird
Der "Mile High Club" erfreut sich immer größerer Beliebtheit. 4
Darum haben Flugzeugfenster Löcher
Passagiere rätseln Darum haben Flugzeugfenster Löcher
Was machen eigentlich die kleinen Löcher in den Flugzeugfenstern? 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.