Hotel-Flop: Klage gegen Shangri-La

Schadenersatz

Hotel-Flop: Klage gegen Shangri-La

Thomas Jakoubek, Chef der BAI Bauträger Austria GmbH, des früheren Eigentümers des Hotels am Wiener Schubertring, macht jetzt Ernst. Er klagt die asiatische Hotelkette Shangri-La, die das Haus ursprünglich hätte betreiben sollen, auf Schadenersatz. „Im Laufe des Februar bringen wir die Klage ein“, bestätigt Jakoubek gegenüber ÖSTERREICH. Es gehe um „einen fetten zweistelligen Millionenbetrag“, so Jakoubek.

Die BAI hatte das historische Gebäude Ende 2005 erworben, baute es in großem Stil um und unterzeichnete einen Pachtvertrag auf 30 Jahre mit Shangri-La. Als die Asiaten das Hotel im Februar 2011 hätten übernehmen sollen, kamen sie nicht und ließen den Vertrag platzen. Die Begründung seitens Shangri-La: Der Umbau sei nicht fertig gewesen.

Es geht um „fetten, zwei-stelligen Millionenbetrag“
„Zum vereinbarten Zeitpunkt war das Hotel übernahmefertig“, erregt sich Jakoubek. „Wären die Shangri-La-Leute nach Wien gekommen, hätten sie das gesehen und übernehmen müssen. Nur indem sie einfach weg blieben, konnten sie behaupten, der Bau sei nicht fertig.“ In drei unabhängigen Gutachten werde zudem bestätigt, dass das Hotel wie vereinbart fertig war.

„Wenn diese Sitten Einzug halten – dass gültige Verträge nicht eingehalten werden, weil einer der Vertragspartner es sich plötzlich anders überlegt, ist das ein Verfall der gesamten Wirtschaftskultur“, so Jakoubek. Auch deshalb ist ihm die Klage wichtig.

Die Flick-Stiftung, die das Gebäude eigentlich von der BAI hatte kaufen wollen, trat wegen des Shangri-La-Flops zurück. Im Dezember 2011 verkaufte BAI das Objekt dann an das kasachische Unternehmen Verny Capital, neuer Hotel-Betreiber ist die Ritz-Carlton-Gruppe, die dort im 2. Quartal 2012 eröffnen will. Teil der Schadenersatzklage gegen Shangri-La werden auch die der BAI entstandenen Kosten für das leerstehende Hotel in den Monaten bis zum Abschluss des neuen Deals.

Autor: A. Sellner
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Top Gelesen 1 / 5
Dieses Urlaubsfoto sorgt für Mega-Shitstorm
Heftige Kritik Dieses Urlaubsfoto sorgt für Mega-Shitstorm
Ein Paar posiert akrobatisch am Strand - doch ein Detail sorgt für Aufregung. 1
Strand-Massagen illegal: Urlaubern drohen bis zu 7.000 Euro Strafen
Erste Touristen bestraft Strand-Massagen illegal: Urlaubern drohen bis zu 7.000 Euro Strafen
Die Massagen an den beliebten Adria-Stränden wie Jesolo oder Lignano sind illegal - Polizei geht gegen Urlauber vor. 2
Diesen geheimen Knopf im Flugzeug kennt niemand
Tipp Diesen geheimen Knopf im Flugzeug kennt niemand
 Mit diesem versteckten Knopf können Sie sich mehr Platz verschaffen. 3
4,4 Mio. fahren jetzt auf Urlaub
Urlaubs-Report 4,4 Mio. fahren jetzt auf Urlaub
Morgen beginnt offiziell die Ferienzeit. Jede zweite Familie packt schon bald die Koffer. 4
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum