Strafzettel-Flut aus Italien droht

Italienurlaub

Strafzettel-Flut aus Italien droht

Etliche heimische Autofahrer, die in den letzten zwölf Monaten in Italien waren, könnten nun zur Kasse gebeten werden. Denn unser südlicher Nachbar versendet in den kommenden Tagen in alle europäischen Ländern Strafzettel für Delikte, die ein Jahr zurückliegen.

Falschparker
Der Hintergrund: Die italienischen Behörden haben genau zwölf Monate Zeit, Strafen einzumahnen, und lassen sich damit immer bis zum letzten Moment Zeit. Wer also vergangenen Sommer von den strengen Carabinieri beim Falschparken oder zu schnell erwischt wurde, soll nun zahlen. Die Strafen können in Österreich derzeit nicht zwangsweise eingetrieben werden, allerdings sollte man sich beim nächsten Italienurlaub nicht noch einmal erwischen lassen: Sonst muss man dann nicht nur eine neue, sondern auch die alte Strafe begleichen, was teuer werden kann.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Top Gelesen 1 / 5
Alarm in Urlaubsort: Giftiger Algenteppich im Wasser
Badegäste in Gefahr Alarm in Urlaubsort: Giftiger Algenteppich im Wasser
Die giftige Alge verursacht Hautausschläge und extremen Juckreiz. 1
Dieser Traumstrand birgt ein dunkles Geheimnis
In der Karibik Dieser Traumstrand birgt ein dunkles Geheimnis
An diesem Traumstrand spielten sich Szenen wie aus einem Horror-Film ab. 2
Diese Insel sollten Sie niemals auf eigene Faust besuchen
Lebensgefahr! Diese Insel sollten Sie niemals auf eigene Faust besuchen
Um diese europäische Insel ranken sich unzählige Legenden. 3
Brasilianerin will nach Kopenhagen fliegen und landet in Athen
Wie geht das? Brasilianerin will nach Kopenhagen fliegen und landet in Athen
Ein fataler Fehler, der nicht einmal der Airline auffiel, ließ die Frau in Griechenland landen. 4
Österreicher stürmen Strände
Griechenland als Nummer 1 Österreicher stürmen Strände
Pünktlich zur Halbzeit der Sommerferien fahren wirklich alle in den Urlaub. 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.