Kulinarische Reise durch Südafrika

Küchen-Einblicke

Kulinarische Reise durch Südafrika

Die Vielfalt der Kulturen der Regenbogennation spiegelt sich auch in den Küchen des Landes wider. Im Land, welches zuerst Buschmänner der Khoi Khoi und San beherbergte, wo sich dann schwarze Bantu-Stämme und später Buren und Briten aus dem europäischen Raum ansiedelten, vermischen sich die unterschiedlichsten Geschmäcker. Ob Mieliepap, Potjes, Bobotie oder das eigentliche Nationalgericht Boerewors - Südafrikas kulinarische Vielfalt verzaubert jeden Gaumen.

Fleisch
"Ohne Fleisch geht's nicht - wenn man von Südafrika spricht", so könnte das kulinarische Motto der Regenbogennation lauten. Bei einer Reise nach Südafrika ist der Weg zum einen oder anderen Braai unumgänglich. Beim Braai, das ist der Grill auf Afrikaans - nicht zu verwechseln mit dem amerikanischen Barbecue - kommen die Südafrikaner unter freiem Himmel zusammen. Die Boerewors (Afrikaans für Burenwurst), eine gut gewürzte, sehr fettige, grobe, oft zu einer Schnecke geringelte Wurst, gibt es bei jedem Braai - meist in rauen Mengen.

Ein typischerweise mit Holzkohle befeuerter Braaistand gehört zum Standardrepertoire eines jeden südafrikanischen Haushalts. Nicht selten werden beim Braai Riesen-Fleischberge aufgetischt und wer sich nicht als Tourist outen will, muss ordentlich zugreifen. Neben der Traditionswurst brutzeln auch Koteletts und Steaks, vom Strauß wie vom Rind beim Braai vor sich hin. Wer auf der Suche nach Gemüse oder Folienkartoffeln ist, wird sich wundern - beim original südafrikanischen Braai gibt es oft einfach nur Fleisch - und dazu etwas Tomaten- oder Worcester-Sauce, - und das obwohl die Auswahl an Gemüse und Früchten im Land schier unendlich ist.

In den vielzähligen Restaurants findet man Fleischgerichte vom gewöhnlichen Rind, Schwein, Huhn oder Lamm über Kudu, Springbock und Impala bis hin zu exotischeren Sorten wie Zebra, Antilope, Strauß und Krokodil. Typisch südafrikanisch ist auch der Maisbrei, Mealiepap oder einfach Pap genannt, eines der Grundnahrungsmittel der schwarzen Bevölkerung, während die Buren Eintöpfe, sogenannte Potjes, bevorzugen. Ein weiteres traditionelles Afrikaans-Gericht ist Bobotie, ein mit einer Milchkruste überbackenes Hackfleischgericht.

Meeresfrüchte und Fisch
Für Fischliebhaber besonders erfreulich ist das große Angebot an Meeresfrüchten und Fisch, speziell in den Küstenregionen, wobei vor allem Thunfisch, Austern, Kabeljau, Snoek und afrikanischer Aal sehr beliebt sind. Zum feinen Essen darf in Südafrika eines nicht fehlen - ein gutes Glas Wein. Die erstklassigen Rotweine Südafrikas sind zu einem international begehrten Produkt geworden. In der Kapregion sind knapp 350.000 Menschen damit beschäftigt, über 3.000 verschiedene Weine herzustellen. Besonders bekannt ist neben Constantia und Paarl die Weinregion Stellenbosch, in der sich Weingüter wie Spier, Rustenberg und Stellenrust einen Namen gemacht haben.

Ob Pinotage, Shiraz, Cabernet Sauvignon oder Cabernet Merlot, Südafrikas Rotweine zählen zu den besten der Welt. Auch Weißweine wie Chenin Blanc, Chardonnay oder Sauvignon Blanc gedeihen in der sonnigen Kapregion auf kalkhaltigen Schwemmböden hervorragend. Wer sich nicht recht für einen bestimmten Wein entscheiden will, der sollte sich auf eine Wine-Tasting-Tour begeben. Zahlreiche südafrikanische Winzer laden zur Weinverkostung ein, wobei großzügig ausgeschenkt wird. Die etwas ausgefallenere Degustation bietet Waterford mit einem Wein und Schokolade-Tasting oder die Fairview Winery mit einer Wein und Käse-Verköstigung.

Wein und Bier
Während Wein in Südafrika nicht gerade billig ist, können sich Bierliebhaber freuen, denn um etwa einen Euro kann man sich ein kühles, heimisches Black Label, ein Amstel oder ein Castle schmecken lassen, wobei diese fast ausschließlich in Dosen oder Flaschen und nur selten vom Fass angeboten werden. Alkoholische Getränke werden generell nicht in Supermärkten verkauft, sondern in sogenannten Bottle Shops. Einige Supermärkte haben jedoch eine kleine Weinselektion, wobei die Weinregale sonntags, obwohl die Läden geöffnet sind, versperrt werden.

Statt der Packung Chips vor dem Fernseher greifen die Südafrikaner oftmals zu Biltong, einer weiteren südafrikanischen Fleischspezialität. Hierbei handelt es sich um getrocknetes, gut gewürztes Dörrfleisch. Bereits die Voortrekker, die burischen Emigranten Südafrikas, haben auf ihren weiten Reisen ins Landesinnere dünn geschnittenes und gesalzenes Fleisch konserviert. Biltong gibt es in unterschiedlichsten Sorten, vom Rind, Kudu, Springbock, Rind oder von der Antilope.

Wer zum Kick-Off-Spiel am 11. Juni passende, südafrikanische Schmankerln servieren will, sollte sich auf jeden Fall selbst beim Braai versuchen, Burenwürste sind auch in Wien in vielen Fleisch- und Wurstfachgeschäften erhältlich. Die passenden südafrikanischen Weine sowie Biltong zum Knabbern gibt es u.a. im Wiener "Weinplateau Südafrika".

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Top Gelesen 1 / 5
Türkei-Urlaub so billig wie noch nie
Ferien bei Erdogan Türkei-Urlaub so billig wie noch nie
Die Türkei hat schon bessere Zeiten gesehen, doch jetzt sind die Spätbucher zurück. 1
Das ist der absurdeste Flughafen der Welt
Skurril Das ist der absurdeste Flughafen der Welt
Wenn hier ein Flieger landet, dann steht der ganze Verkehr still. 2
Diese Trauminsel birgt ein düsteres Geheimnis
Thai-Paradies Tarutao Diese Trauminsel birgt ein düsteres Geheimnis
Das fast unberührte Paradies hat eine schreckliche Vergangenheit. 3
Das ist der ungewöhnlichste Strand der Welt
Bizarr Das ist der ungewöhnlichste Strand der Welt
Obwohl er sich im Inland befindet, kann man hier im Meerwasser baden. 4
Das sind die schönsten Strände der Welt
Diashow Das sind die schönsten Strände der Welt
Diese Strände sollten sie einmal im Leben gesehen haben. 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.