Navigationsgeräte im Test

ÖAMTC

 

Navigationsgeräte im Test

Großes Verbesserungspotenzial bei Navigationsgeräten im Auto ortet der ÖAMTC nach seinem Test von elf verschiedenen Produkten. "Es scheint, als würden die Hersteller an allen Ecken und Enden sparen, um die Gerätepreise niedrig zu halten", kritisierte Techniker Steffan Kerbl am Freitag in einer Aussendung. Bei den Geräten gebe es keinerlei Fortschritt, keines habe die Note "Sehr Gut" erreicht. Zwei waren nur "Genügend", sechs "Befriedigend". Drei Produkte wurden mit ein "Gut" bewertet.

"Genügend"
Ein "Genügend" stellten die Tester dem "Route 66 Chicago 9000 Europa" aus, bei dem die falsche Routenführung und der schwache Akku bemängelt wurden. "Ein bisschen besser" schnitten der "Blaupunkt Travelpilot 300", die Geräte "Mio Moov 210" sowie "Navgear Streetmate GT-43 3D" ab. Auch "Medion Gopal E4435", "Becker Traffic Assist Z200" und "Clarion Map 780" erhielten ein "Befriedigend". Kritisiert wurden bei diesen Geräten vor allem unlogische Menüstrukturen, kurze Akku-Laufzeiten sowie der zu langsame Start bzw. die Reaktion nach der Zieleingabe.

Ebenfalls nicht so gut schnitt das Navigationsgerät "TomTom GO 630 Traffic" ab, das bei bisherigen Test immer im Führungsfeld gelegen sei, so der ÖAMTC. Die bereits bei früheren Tests kritisierte Halterung sei nicht verbessert worden, der Saugknopf löse sich nach wie vor oft von der Windschutzscheibe - durch ein herumfliegendes Gerät könne ein Unfall verursacht werden.

Testsieger
Als Lichtblick bezeichnete der ÖAMTC die Geräte "Navigon 7210" , "Garmin Nüvi 550" und "Falk F10", die mit einem "Gut" bewertet wurden. Störend empfanden die Tester bei diesen Produkten vor allem das Fehlen von Betriebsanleitungen. Beim Garmin würde diese gänzlich fehlen, das Navigon habe nur eine Anweisung auf CD. Anleitungen in Papierform und voll funktionstüchtige Halterungen würden die Testergebnisse bei manchen Geräten um einiges verbesser, so das Fazit des Automobilclubs.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
Sex im Hotel bringt gratis Übernachtung
Kurios Sex im Hotel bringt gratis Übernachtung
Eine Reihe von Hotels möchte ihre Gäste zu mehr Sex animieren. 1
So (un)sicher ist Ihr Urlaubsziel
Studie So (un)sicher ist Ihr Urlaubsziel
Die "Travel Risk Map" zeigt die sichersten und gefährlichsten Länder der Welt. 2
Ryanair: Fliegen wird jetzt völlig umsonst
Revolutionäre Idee Ryanair: Fliegen wird jetzt völlig umsonst
Die irische Fluglinie lässt mit einer revolutionären Idee aufhorchen. 3
Dieses Detail am Flugticket sollten Sie niemandem zeigen
Achtung! Dieses Detail am Flugticket sollten Sie niemandem zeigen
Viele Urlauber posten vor Antritt ihrer Reise ein Foto der Bordkarte. 4
Hotel bietet Gratis-Zimmer für Sex an
Irre Aktion Hotel bietet Gratis-Zimmer für Sex an
Italienische Hotels möchten, dass ihre Gäste wieder mehr Sex haben. 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen