Sonderthema:

3 Mio. im Urlaub

3 Mio. im Urlaub

1 / 2

Österreich macht diese Woche Urlaub

Kurze und stressfreie Anfahrt zum Arbeitsplatz, viel mehr freie Parkplätze und genug Platz in Restaurants und Bars: All jenen Österreichern, die jetzt nicht auf Urlaub sind, bleiben zumindest ein paar Vorteile.

Jetzt ist Hauptreisezeit: Drei Millionen sind auf Urlaub
Nur in den Touristen-Hotspots und in Salzburg ist derzeit wirklich viel los. Überhaupt ist die Festspielstadt im August die einzige Landesmetropole, in der traditionell der Bär steppt.

Wie es scheint, macht derzeit das halbe Land blau. Die letzte richtige „Urlaubswoche“ der Österreicher ist angebrochen. ÖAMTC-Experte Harald Lasser bestätigt: „Wir messen innerstädtisch tatsächlich 15 Prozent weniger Verkehr.“ Freizeitforscher Peter Zellmann vom Institut für Tourismus- und Freizeitforschung sagt: „Diese Woche sind eine Million Österreicher auf Urlaub.“ Rechnet man all jene dazu, die auf „Balkonien“ und in Österreich entspannen, dürften um die drei Millionen Ferien machen.

Lieblingsländer: Italien und Kroatien sind unschlagbar
Die beliebtesten Urlaubsländer sind auch heuer wieder Italien und Kroatien. „Dort urlauben in dieser Woche 300.000 bis 400.000 Österreicher, fast alle sind mit dem Auto gefahren“, sagt Zellmann. Dass es also vor allem in Ostösterreich mehr freie Parkplätze gibt, ist Tatsache. Italien und Kroatien liegen im Ranking jedenfalls weit vor Türkei, Griechenland und Spanien (siehe rechts). Zellmann: „Die Streiks in Griechenland und das Flugchaos nach der Aschewolke haben dazu beigetragen, dass die Österreicher näher, kürzer und billiger urlauben.“

Insgesamt seien Reisen nach Italien und Kroatien in diesem Sommer um etwa fünf Prozent gestiegen. Das bestätigt auch die Wirtschaftskammer: „Heuer ist der generelle Flugverkehr zurückgegangen, Urlaub im nahen Ausland boomt“, so Edward Gordon von der Sparte Reisebüros.

Großer Rückreiseverkehr startet dieses Wochenende
Die zwei Mittelmeerperlen stehen auch bei Politikern ganz oben. Während Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) in einem kleinen Hotel bei Bari Abstand vom Alltag sucht, entspannt Vize Josef Pröll (ÖVP) nahe Venedig. Auch Wiens Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ) genießt das „Dolce Vita“ – er urlaubt in Lucca in der Toskana.

Spätestens am Wochenende ist für die meisten Schluss mit der Erholung: „Obwohl viele antizyklisch fahren, sind im Rückreiseverkehr Staus möglich“, sagt Verkehrsexperte Lasser.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum