Sonderthema:
So holt man sich sein Geld zurück

Urlaubsmängel

So holt man sich sein Geld zurück

Die schlechte Unterbringung sorgte auch heuer wieder für Aufregung unter den KonsumentInnen. Das zeigt die erste AK Analyse von fast 180 Urlauberbeschwerden. Die AK gibt Tipps, was KonsumentInnen bei Urlaubsmängeln tun können.

Pool statt schneeweißer Sandstrand
Familie L. hatte Anfang des Jahres eine dreiwöchige Pauschalreise nach Mexico bei Thomas Cook um rund 5.000 Euro gebucht. Sie freuten sich auf den kilometerlangen, schneeweißen Sandstrand, der im Prospekt angekündigt und abgebildet war. Dort angekommen, die böse Überraschung: Der Strand war stellenweise nicht mehr vorhanden oder stark verkleinert durch Regenfälle und Meeresströmungen. Dadurch wurde es schwierig, am Pool einen Platz zu ergattern. Die Familie beschwerte sich und der Reiseveranstalter verwies auf höhere Gewalt und bot 300 Euro an, also bloß sechs Prozent des Gesamtreisepreises. Die AK intervenierte und verlangte 35 Prozent sowie Schadenersatz wegen entgangener Urlaubsfreude. Der Strand war nicht erst kurzfristig in Mitleidenschaft gezogen worden. Der Reiseveranstalter erhöhte auf 450 Euro Schadenersatz (zehn Prozent). Die AK prüft ein Musterverfahren.

Reklamation bei Baustellenlärm
Baustelle und Staub statt schöner Ausblick und Ruhe Familie S. buchte für Ende Mai eine Pauschalreise in Ägypten um über 1.000 Euro super last minute. Doch Urlaubsruhe sollte der Familie nicht vergönnt sein. Denn am Strand des Nachbarhotels wurde von sieben Uhr früh bis 19.30 Uhr abends mit zwei Baggern gestemmt. Die Familie reklamierte sofort, hätte aber nur bei Bezahlung eines sehr hohen Aufpreises übersiedeln können - 455 Euro plus 30 Euro Umbuchungsgebühr. Erst drei Tage vor Abreise wurde die Übersiedlung billiger: 105 Euro. Die Familie übersiedelte dann doch noch. Nach ihrer Rückkehr wandte sie sich an die AK. Aber für die von Lärm und Schmutz beeinträchtigten Tage bekommen sie keine weitere Entschädigung mit Hinweis auf den erlassenen Aufpreis.

Tipps der AK Konsumentenschützer bei Urlaubsmängeln
+ Ihre Urlaubsmängel wurden nicht am Urlaubsort behoben? Machen Sie sofort nach der Rückkehr aus dem Urlaub Ihre Ansprüche mit einem eingeschriebenen Brief gegen den Reiseveranstalter geltend. Einen Musterbrief finden Sie auf der AK Homepage.
+ Lassen Sie sich nicht mit Gutscheinen abspeisen. Eine Preisminderung ist in bar zu gewähren. Wie hoch Ihre Ansprüche sind, finden Sie in der "Frankfurter Tabelle".
+ Unter Umständen möglich ist auch Schadenersatz für entgangene Urlaubsfreude. Voraussetzung: Erhebliche vom Reiseveranstalter verschuldete Mängel.
+ Für den nächsten Urlaub: Beanstanden Sie Reisemängel sofort vor Ort. Dokumentieren Sie die Mängel zu Beweiszwecken - Fotos, Zeugen, Videos.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Top Gelesen 1 / 5
Zettel enthüllte eklige Hotel-Details
Gast versteckte ihn Zettel enthüllte eklige Hotel-Details
Als ein Urlaubsgast den Zettel in seinem Zimmer fand, ekelte er sich. 1
"The Beach" wird geschlossen
Korallensterben "The Beach" wird geschlossen
Der Traumstrand wurde durch den DiCaprio-Blockbuster weltberühmt. 2
Schönste Insel der Welt gesperrt
Für Touristen Schönste Insel der Welt gesperrt
Die Menschen, die vom Tourismus leben, sind wegen der Entscheidung schockiert. 3
Die besten Airbnb-Unterkünfte Österreichs
Bewertungen Die besten Airbnb-Unterkünfte Österreichs
Die Vermietungsplattform wertete Buchungen in ganz Österreich aus. 4
Das ist uns im Urlaub am wichtigsten
Aktuelle Studie Das ist uns im Urlaub am wichtigsten
87 Prozent der Österreicher planen heuer eine Reise. 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.