Städtereisen für Schnäppchenjäger Städtereisen für Schnäppchenjäger Städtereisen für Schnäppchenjäger Städtereisen für Schnäppchenjäger Städtereisen für Schnäppchenjäger Städtereisen für Schnäppchenjäger Städtereisen für Schnäppchenjäger Städtereisen für Schnäppchenjäger Städtereisen für Schnäppchenjäger Städtereisen für Schnäppchenjäger Städtereisen für Schnäppchenjäger Städtereisen für Schnäppchenjäger Städtereisen für Schnäppchenjäger Städtereisen für Schnäppchenjäger

Unter 100 Euro

© sxc

© sxc

© sxc

© sxc

© sxc

© sxc

© sxc

© sxc

© sxc

© sxc

© sxc

© sxc

© sxc

© sxc

Städtereisen für Schnäppchenjäger

Der Sommerurlaub ist längst vergessen und die Erholung der dreiwöchigen Auszeit bereits vorüber? Was neben Souvenirs und unzähligen Fotos von den großen Ferien noch übrig bleibt, sind ein paar spärliche Resttage auf dem Urlaubskonto und ein großes Minus im Jahresreisebudget. Um dennoch nicht auf einen erholsamen Kurztrip verzichten zu müssen, präsentiert der original Hotel Price Index von Hotels.com die Top Ten-Städtedestinationen mit den günstigsten Hotels in Europa, in denen das Preisniveau im ersten Halbjahr 2009 im Vergleich zum Vorjahr am stärksten zurückgegangen ist.

Städtetrip: Hier günstig buchen!

Platz 1: Riga, Lettland, 60 Euro pro Zimmer und Nacht (minus 24 Prozent)
Mit einem durchschnittlichen Übernachtungspreis von nur 60 Euro pro Hotelzimmer und Nacht, ist die lettische Hauptstadt das ideale Städteziel für Schnäppchenjäger. Die Stadt, deren Altstadt zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, ist durch einen beeindruckenden Stadtpark in Alt- und Neustadt geteilt. Letztere birgt eines der höchsten Bauwerke Europas, den 368,5 Meter hohen Fernsehturm.

Platz 2: Tallinn, Estland, 67 Euro pro Zimmer und Nacht (minus 11 Prozent)
Estlands Hauptstadt liegt am Finnischen Meerbusen der Ostsee, keine 100 Kilometer von Helsinki entfernt. Seit 1997 ist die Altstadt Tallinns mit Stadtmauer und Türmen Teil des UNESCO-Weltkulturerbes. Zentrum der Altstadt ist der Rathausplatz mit gotischem Rathaus aus dem 13. Jahrhundert, von dessen Aussichtsplattform man einen atemberaubenden Blick über die Umgebung, den Hafen und den Meerbusen hat.

Platz 3: Prag, Tschechien, 70 Euro pro Zimmer und Nacht (minus 21 Prozent)
Längst kein touristischer Geheimtipp mehr, ist die „Goldene Stadt“ nicht nur Hauptstadt und bevölkerungsreichste Stadt der Tschechischen Republik. Gleichzeitig ist sie auch eine der ältesten und größten Städte Mitteleuropas. Die bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Metropole sind die Prager Burg, die Karlsbrücke und der Altstädter Ring. Kunstinteressierten werden spezielle Spazierrouten angeboten, die sie an den wichtigsten Stationen vorbei führen.

Platz 4: Budapest, Ungarn, 71 Euro pro Zimmer und Nacht (minus 23 Prozent)
1,7 Millionen Menschen wohnen in der Hauptstadt Ungarns, die am Ufer der Donau liegt. Dicht am Wasser gibt’s für Reisende auch am meisten zu sehen, wie den Gellértberg mit Freiheitsstatue und Zitadelle, das Parlamentsgebäude oder die Akademie der Wissenschaft. Hauptattraktion aber ist die Donau selbst, die im Stadtgebiet von neun Brücken überspannt wird, zu denen auch das Wahrzeichen Budapests, die Kettenbrücke gehört.

Platz 5: Krakau, Polen, 73 Euro pro Zimmer und Nacht (minus 19 Prozent)
Rund 250 Kilometer von Polens Hauptstadt Warschau entfernt, ist Krakau Sitz der Jagiellonen-Universität, der zweitältesten Universität Mitteleuropas. Hier haben unter anderem Persönlichkeiten wie Karol Wojtyla, der spätere Papst Johannes Paul II. oder Leo Sternbach studiert. Glücklicherweise ist Krakau von Kriegszerstörungen weitestgehend verschont geblieben, so dass es viele historische Gebäude in der Stadt zu bewundern gibt.

Platz 6: Berlin, Deutschland, 76 Euro pro Zimmer und Nacht (minus 14 Prozent)
Dublin, Irland, 76 Euro pro Zimmer und Nacht (minus 27 Prozent)
Platz sechs teilen sich Berlin und Dublin, die durch die günstigen Übernachtungsraten für alle Urlauber erschwinglich sind. Berlin-Besucher werden im Jubiläumsjahr zum 20. Jahrestag des Mauerfalls mit einer Vielzahl zusätzlicher Veranstaltungen in der ganzen Stadt begrüßt, die an den historischen Herbsttag 1989 erinnern.

In Dublin ist bei Touristen besonders das Kulturviertel Tempel Bar beliebt, nachts wegen der vielseitigen Ausgeh-Möglichkeiten, tagsüber wegen der mittelalterlichen Straßenzüge und kopfsteingepflasterten Gassen.

Platz 7: Wien, Österreich, 86 Euro pro Zimmer und Nacht (minus 25 Prozent)
Lissabon, Portugal, 86 Euro pro Zimmer und Nacht (minus 15 Prozent)

Auch auf Platz sieben befinden sich zwei beliebte Städtereiseziele, Wien und Lissabon. Wer schon immer nach Wien wollte, von den hohen Hotelpreisen aber abgeschreckt war, hat Glück, denn eine Hotelübernachtung in Wien kostet jetzt satte 25 Prozent weniger, als noch vor einem Jahr. Da bleibt auch noch genügend Budget in der Kasse für eine romantische Fiakerfahrt durch die herbstlichen Straßen.

Für ein bisschen Spätsonne im Herbst ist die Hauptstadt Portugals besonders gut geeignet, denn sie liegt im äußersten Südwesten Europas am Atlantik. Als größte Stadt ist Lissabon mittlerweile das politische, kulturelle und wirtschaftliche Zentrum des Landes. Für Besucher besonders interessant ist die Baixa, der Stadtkern, dessen Altstadt mit mittelalterlichem Charme und Häusern mit Fliesenfassaden besticht.

Platz 8: Madrid, Spanien, 88 Euro pro Zimmer und Nacht (minus 24 Prozent)
Marseille, Frankreich, 88 Euro pro Zimmer und Nacht (minus zwei Prozent)

Madrid und Marseille belegen zusammen Rang acht. Madrid bietet seinen Besuchern viele interessante Sehenswürdigkeiten, wie die Puerta del Sol, das Tor zur Sonne. Hier finden Reisende auch das Wappen der Stadt in Denkmalform, einen Braunbären, der sich an einem Erdbeerbaum hochzieht.

Marseille liegt am Golf von Lion und ist die wichtigste Hafenstadt Frankreichs. Wahrzeichen der Küstenstadt ist die Notre-Dame de la Garde. Die Aussichtsplattform der „Bonne Mére“, wie die Marseillaise ihre Notre-Dame liebevoll nennen, bietet einen umwerfenden Blick über die Umgebung.

Platz 9: München, Deutschland, 90 Euro pro Zimmer und Nacht (minus 17 Prozent)
Damit hat die Münchner Schickeria sicherlich nicht gerechnet, dass die bayerische Landeshauptstadt zu den zehn günstigsten Städten Europas gehört. Bislang galt die Isar-Metropole doch immer als sehr hochpreisig. Zurzeit sind die Hotels hier aber so günstig, wie seit Jahren nicht mehr, also auf zu einem Besuch von Marienplatz, Stachus, Hofbräuhaus und Englischem Garten.

Platz 10: Sevilla, Spanien, 91 Euro pro Zimmer und Nacht (minus 19 Prozent)
Den letzten Platz der Herbstreiseschnäppchen geht an das spanische Sevilla. Die Hauptstadt Andalusiens hat ihren Besuchern neben Sonne, Kultur und Geschichte einiges zu bieten. Erwähnenswert ist dabei unter anderem das Stadtzentrum mit Kathedrale, Giraldaturm, der das einzige hohe Gebäude der Stadt ist, dem Alcazar Palast und dem Archivo de Indias, allesamt Weltkulturerbe der UNESCO.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Top Gelesen 1 / 5
Das sind die gefährlichsten Flughäfen der Welt
Pilot packt aus Das sind die gefährlichsten Flughäfen der Welt
Ein österreichischer Flughafen ist unter Piloten besonders gefürchtet. 1
Kommt Mittelsitz-Revolution im Flugzeug?
Genial Kommt Mittelsitz-Revolution im Flugzeug?
Mit einem einfachen Trick soll Fliegen künftig komfortabler werden. 2
Diese sechs Dinge sollten sie NIE vor dem Fliegen essen
Achtung! Diese sechs Dinge sollten sie NIE vor dem Fliegen essen
Um gewisse Lebensmittel sollte man vor dem Gang ins Flugzeug einen großen Bogen machen. 3
Darum wird der Pass am Flughafen nicht kontrolliert
Flugreisende verunsichert Darum wird der Pass am Flughafen nicht kontrolliert
Trotz Terrorgefahr muss man sich bei Flugreisen nur selten ausweisen. 4
Hotel will Nacktfotos seiner Gäste
Skurril Hotel will Nacktfotos seiner Gäste
Bei der kuriosen Aktion winkt ein Gratis-Aufenthalt in dem Hotel. 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.