Türkei macht gegen Spanner mobil

An den Stränden

Türkei macht gegen Spanner mobil

Die Behörden an der türkischen Ägäisküste wollen Urlauberinnen vor "Spechtlern" schützen. Zivilpolizisten sollen Männer vertreiben, die sonnenbadenden Touristinnen an den Stränden allzu lästig werden, wie die englischsprachige Zeitung "Hürriyet Daily News" am Montag meldete. Auch aufdringlichen Verkäufern, die Urlauber in Läden oder Restaurants schleppen wollen, soll das Handwerk gelegt werden.

Belästigungen
Obwohl die Saison an den türkischen West- und Südküsten gerade erst begonnen habe, gebe es bereits viele Berichte über Belästigungen von Urlaubern, meldete die Zeitung. In der Ägäis-Stadt Marmaris wollen sich deshalb in dieser Woche die Vertreter mehrerer staatlicher und lokaler Behörden sowie von Wirtschaftsverbänden zusammensetzen und über Wege zum Schutz der Touristen beraten. Gouverneur Serdar Polat kündigte an, Maßnahmen gegen Voyeure an den Stränden würden strikter gehandhabt als im vergangenen Jahr. Zivilbeamte sollen auch gegen illegale fliegende Händler und aufdringliche Verkäufer vorgehen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum