Urlaub auf der grünen Insel

Irland

Urlaub auf der grünen Insel

Irland gehört nicht zu den klassischen Reisedestinationen der Österreicher, viele fürchten Kälte oder schlechtes Wetter. Dass man beim irischen Wetter mit allem rechnen muss und es in kürzester Zeit von Sonne zu Regen umschlagen kann stimmt zwar, Tatsache ist aber dass es in Irland aber nicht mehr Regentage gibt als in Österreich.

Irland – Das müssen Sie gesehen haben
Irland bietet eine riesige Fülle an Sehenswürdigkeiten, wir haben Ihnen die besten herausgesucht.

Dublin: Die Hauptstadt Irlands ist ideal für einen abwechslungsreichen Städteurlaub. Ein besonderer Höhepunkt neben dem Dublin Castle und der St. Patrick’s Cathedral das Kilmainham Goal, das ehemalige Gefängnis und Museum für irische Geschichte. Außerdem sollte man nicht das Trinity College vergessen, vor allem wegen seiner sieben Bibliotheken die etwa acht Millionen Bücher beherbergen.
Bei schönem Wetter sollte man unbedingt einen Abstecher in einen der zahlreichen Parks machen, im Archbishop Ryan Park etwa kann man Oscar Wilde besuchen, dessen Statue dort gefällig auf einem Stein sitzt.
Ein Dublin-Urlaub ist aber nichts ohne eine Pub-Besuch, zum Beispiel nachdem man das Guinness Storehouse besucht hat und sich dort den Gusto auf Guinness und Cider geholt hat. Zu beachten ist, dass in Irland an jedem Arbeitsplatz Rauchverbot herrscht – so auch in den Pubs. Geraucht wird vor der Türe oder im Hinterhof – eine ideale Möglichkeit im Anderen ins Gespräch zu kommen.

dublin_sxc © sxc

Dublin; (c) sxc

Auch die Umgebung von Dublin hat einiges zu bieten, so etwa der beliebte Fischerort Howth oder das nördlich von Dublin gelegene Malahide Castle mit seinem wunderschönen botanischen Garten.

Cork: Die zweitgrößte Stadt Irlands war 2005 Kulturhauptstadt Europas. Zu recht, denn Cork bietet viel für kulturinteressierte Städtetouristen. Besonders sehenswert ist die St. Fin Barre’s Cathedral mit seinen schönen Marmormosaiken oder die Crawford Municipal Art Gallery. Cork lockt auch mit zahlreichen Festivals, etwa das Guinness Cork Jazz Festival im Oktober.

Cliffs of Moher: Die 214 Meter hohen Cliffs of Moher liegen an der Südwestküste von Irland und gehören zu seinen berühmtesten Sehenswürdigkeiten und gehören zu den höchsten Steilklippen Europas. An den Klippen steht auch der O’Briens Tower, ein alter Wachturm aus dem Jahr 1835.

moher_sxc © sxc

Cliffs of Moher; (c) sxc

Giant’s Causeway: Die kuriose Felsenansammlung liegt an der nördlichen Küste Irland nahe Belfast. Sie umfasst etwa 40.000 meist sechseckige Basaltsäulen die beim Abkühlen von heißem Magma vor 60 Millionen Jahren entstanden sind.

giants © sxc

Giant's Causeway; (c) sxc

Galway: Die Universitätsstadt gilt als die jugendlichste Stadt Irlands. Wenig verwunderlich ist, dass das Nachtleben der Hauptanziehungspunkt für Touristen ist. Vor allem im Sommer finden viele interessante Festivals statt.

Aran Islands: Ein Besuch der Inseln an der Westküste Irlands sollte bei keiner Irland-Reise fehlen. Die größte Insel ist Inishmore auf der man neben den Überresten eines Klosters und der Ruine einer Burg auch spektakuläre Klippen findet.

aran_sxc © sxc

Aran Islands; (c) sxc

Essen und Trinken
Die Iren beginnen den Tag gerne mit einem umfangreichen Frühstück. Das „Full Irish Breakfast“ umfasst meist sogar Speck, Würste, Eier und Bohnen. Zu Mittag wird eher weniger gegessen, erst das Abendessen ist meist umfangreicher. Das irische Nationalgericht ist der „Irish Stew“ ein Eintopf aus Lammfleisch, Kartoffeln und Weißkohl. Kartoffeln sind im Allgemeinen nicht aus der irischen Küche wegzudenken, man serviert sie mit verschiedensten Beilagen. Wer an irische Getränke denkt, denkt meist an Guinness oder an andere Biere. Sehr gängig sind auch Cider oder Irish Whiskey. Unter antialkoholischen Getränken dominiert Tee, hauptsächlich schwarzer.

Unterkunft und Fortbewegung
Grundsätzlich ist Übernachten in Irland nicht besonders günstig, Unterkünfte gibt es aber für jedes Budget. Die klassische und sehr beliebte Übernachtungsmöglichkeit ist das Bed & Breakfast, meist kostet dort die Nacht etwa 40 Euro.
Mittlerweile werden auch Billigflüge nach Dublin oder Cork angeboten. Innerhalb Irlands kommt man am besten mit einem Mietauto voran, Dublin und Umgebung kann man aber auch mit öffentlichen Bussen oder der Bahn ergründen. Sportbegeisterte können sich auch einfach ein Fahrrad ausborgen.

Die besten Angebote für Irland-Reisen finden Sie auf www.joe24.at

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Top Gelesen 1 / 5
Dieses Urlaubsfoto sorgt für Mega-Shitstorm
Heftige Kritik Dieses Urlaubsfoto sorgt für Mega-Shitstorm
Ein Paar posiert akrobatisch am Strand - doch ein Detail sorgt für Aufregung. 1
Strand-Massagen illegal: Urlaubern drohen bis zu 7.000 Euro Strafen
Erste Touristen bestraft Strand-Massagen illegal: Urlaubern drohen bis zu 7.000 Euro Strafen
Die Massagen an den beliebten Adria-Stränden wie Jesolo oder Lignano sind illegal - Polizei geht gegen Urlauber vor. 2
Diesen geheimen Knopf im Flugzeug kennt niemand
Tipp Diesen geheimen Knopf im Flugzeug kennt niemand
 Mit diesem versteckten Knopf können Sie sich mehr Platz verschaffen. 3
DAS sollten Sie im Flieger niemals trinken
Stewardess packt aus DAS sollten Sie im Flieger niemals trinken
Eine Flugbegleiterin warnt ausdrücklich vom Bestellen dieses Getränkes. 4
Urlaubs-Rekord in Österreich
Plus zehn Prozent für das eigene Land Urlaubs-Rekord in Österreich
Rekordjahr winkt: Fast 80 Prozent der Österreicher urlauben laut Ruefa heuer auch daheim. 5
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum