Sonderthema:
Wie man unterwegs die Umwelt achtet

Fair reisen

Wie man unterwegs die Umwelt achtet

Reisen geht auch umweltfreundlich! Das Motto des 31. Welttourismustages lautet heuer "Tourismus und Biodiversität", eine Herausforderung, die immer mehr an Bedeutung gewinnt.

"Es ist unverzichtbar, den Reisesektor mit dem Erhalt der biologischen und kulturellen Vielfalt in Einklang zu bringen", erklärt ÖAMTC-Touristikexpertin Silvie Bergant. Beim Reisen werden wertvolle Natur- und Kulturräume in Anspruch genommen und "jeder Einzelne kann einen Beitrag leisten und seinen Urlaub nachhaltiger gestalten", bekräftigt die Clubexpertin. Oftmals ist dies ohne großen Aufwand oder erhebliche Kosten möglich. Wenn sich jeder Reisende ein paar der Reiseverhaltenstipps zu Herzen nimmt, wirkt sich das in Summe erheblich auf den notwendigen Erhalt von Natur und Kultur aus.

Die zehn wichtige Tipps für den verantwortungsbewussten, nachhaltigen Reisenden:

1. Keine Kurzstrecken-Flüge
Weniger häufig Kurzstrecken fliegen und auf alternative Transportmittel umsteigen. 

2. Lieber lang statt oft
Besser einen langen Aufenthalt planen, als viele kurze. So werden umweltschädliche Transportkilometer gespart.

3. Saisonal reisen
Saisonal verreisen und sich den Gegebenheiten anpassen. Das heißt zum Beispiel nur dann Schifahren, wenn Schnee liegt und nicht erst die Schneekanone das weiße Vergnügen zaubern muss.

4. Umweltfreundliche Hotels buchen
Umweltbewusste Veranstalter und Hotels bevorzugen. Zertifizierte Betriebe mit Umweltzeichen achten auf Müllvermeidung und einen niedrigen Energieverbrauch, benutzen umweltfreundliche Putzmittel und setzen auf erneuerbare Energien.

5. Sanfte Mobilität
Wer nicht an Ort und Stelle bleiben, sondern im Reiseland mobil sein will, der sollte auf "sanfte Mobilität" umsteigen und öffentliche Verkehrsmittel nutzen.

6. Respekt
Um der Kultur vor Ort Respekt entgegenzubringen, sollte man sich den lokalen Sitten und Gebräuchen anpassen. So ist es zum Beispiel in vielen Ländern unangebracht, sich allzu freizügig zu kleiden.

7. Offenheit
Offenheit, Neugierde und Akzeptanz gegenüber dem "Fremden" bringen wertvolle Urlaubsmomente und erfreuliche Begegnungen. Über ein paar Worte in der Landessprache freuen sich Einheimische häufig.

8. Heimisch essen
Die heimischen Produkte verkosten. Nahrungsmittel, die um die halbe Welt geflogen werden, verursachen Schadstoffemissionen und schwächen die lokale Wirtschaft.

9. Handtücher nicht täglich wechseln
Im Hotel Handtücher und Bettwäsche nicht täglich wechseln lassen.

10. Kürzer duschen, Licht abdrehen
Unbedingt Informationen über die Wassersituation des Reiselandes einholen. Wenn Wasserknappheit herrscht, sollte man – so wie die Bevölkerung vor Ort – kürzer Duschen. Klimaanlage und Licht ausschalten, wenn man das Hotelzimmer verlässt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Top Gelesen 1 / 5
Die sichersten Airlines der Welt
Ranking Die sichersten Airlines der Welt
Die heimische AUA landete auf Platz 39 der weltweit 100  größten Fluglinien 1
Attersee soll Mega-FKK-Gebiet werden
Pläne Attersee soll Mega-FKK-Gebiet werden
Ein Einheimischer sieht darin eine gigantische touristische Chance. 2
Ryanair: Neue Handgepäcksregeln
Zu viele Koffer Ryanair: Neue Handgepäcksregeln
Die Passagiere reisen mit zu viel Handgepäck. Die Airline reagiert. 3
Kindertherme Bad Waltersdorf zeigt Herz
Geschenk Kindertherme Bad Waltersdorf zeigt Herz
Kinder des SOS-Kinderdorfs Pinkerfeld waren herzlich eingeladen. 4
2018 wird das Rekord-Urlaubsjahr
Plus 25% Buchungen 2018 wird das Rekord-Urlaubsjahr
Anlässlich der großen Ferienmesse: Die großen Trends für den kommenden Sommer. 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.